Asylbewerber in der Landesaufnahmestelle in Lebach (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Pläne für Lebach weiter unklar

  11.07.2018 | 07:43 Uhr

Nach wie vor ist unklar, ob in Lebach ein sogenanntes Ankerzentrum für Flüchtlinge entsteht. Derzeit laufen noch Gespräche zwischen der saarländischen Landesregierung und der Bundesregierung.

Der Erste Beigeordnete der Stadt Lebach, Markus Schu, kritisierte, es gebe keine Informationen. Schu sagte dem SR: „Mehr als Flurfunk beziehungsweise die Berichte in in den Medien kennen wir bis dato auch nicht“. Deshalb könne man dazu eigentlich nicht viel sagen, so Schu.

Der Beigeordnete fordert, dass die Stadt stärker in den Informationsfluss eingebunden werde. Seitens der Stadt wünsche man sich, dass an den Prozessen und Strukturen in der Aufnahmestelle nichts geändert und speziell auch nicht ein großer Zaun oder eine Mauer errichtet werde.

In Lebach befindet sich seit Jahrzehnten die Landesaufnahmestelle für Flüchtlinge. Nach Ansicht des saarländischen Innenministeriums dient sie als Modell für Ankerzentren. Dort sollen Flüchtlinge den gesamten Asylprozess durchlaufen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 11.07.2018 berichet.

Artikel mit anderen teilen