Biosphaerenreservat Bliesgau: Landschaft bei Wolfersheim. (Foto: picture alliance / DUMONT Bildarchiv | Georg Knoll)

Bewerbungsphase für LEADER-Programm gestartet

Saartext / Onlinefassung: Kasia Hummel   01.05.2022 | 10:30 Uhr

Das LEADER-Programm der EU könnte in der neuen Förderperiode 2023 bis 2027 im Saarland an Bedeutung gewinnen. Nach Angaben des Umweltministeriums läuft derzeit die Bewerbungsphase. Ziel des Programms ist die Förderung von innovativen Aktionen im ländlichen Raum.

Wie das Ministerium dem SR mitteilte, bewirbt sich neben den bisherigen LEADER-Regionen Bliesgau, Merzig-Wadern, St. Wendeler Land und Warndt-Saargau diesmal auch die Region SaarMitte. Wenn alle Bewerbungen erfolgreich seien, könne LEADER erstmals flächendeckend angeboten werden. Das Programm habe sich als eine Säule der ländlichen Entwicklung im Saarland etabliert.

LEADER-Regionen sollen mehr Geld erhalten

Im Rahmen des EU-Programms LEADER soll künftig zudem deutlich mehr Geld als bisher im Saarland investiert werden. Nach Angaben des Umweltministeriums könnten sich die Fördermittel verdoppeln.

Das Ministerium teilte dem SR mit, wenn der Landtag und die EU zustimmen, sollten die LEADER-Regionen im Saarland in der Förderperiode 2023 bis 2027 mit je drei Millionen Euro ausgestattet werden.

Bisher hätten je LEADER-Region zwei Millionen Euro für sieben Jahre zur Verfügung gestanden. Zusätzlich könne jede Region bis zu 150.000 Euro pro Jahr aus dem bundesweiten Regionalbudget GAK erhalten.

Regionen müssen Konzept vorlegen

Das LEADER-Programm sieht vor, dass die Regionen vor Ort selbst entscheiden, wie das Fördergeld investiert wird. Dazu werden lokale Arbeitsgruppen gegründet. Im Saarland gab es bisher vier.

Jede der fünf LEADER-Regionen, die sich für die neue Förderperiode ab 2023 im Saarland bewirbt, muss bis zum 30. Juni ein Konzept vorlegen und darin ihre Ziele für die nächsten fünf Jahre festlegen.

Dafür haben sie bereits bis zu 30.000 Euro vom Umweltministerium erhalten. Im Herbst wird dann im Ministerium entschieden, welche LEADER-Regionen im Saarland ab 2023 anerkannt werden.

Förderprogramm für den ländlichen Raum

Mit dem LEADER-Programm der EU werden seit 1991 modellhaft innovative Aktionen im ländlichen Raum gefördert. Finanziert wird das Programm aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja