Patrick Weiten im saarländischen Landtag (Foto: SR)

Saarland und Moselle rücken enger zusammen

mit Informationen von Linda Grotholt und Matthias Braun   16.01.2019 | 12:13 Uhr

Das Saarland und das benachbarte französische Département Moselle wollen in Zukunft noch enger zusammenarbeiten. Der Präsident des Rates des Départements, Patrick Weiten, schlug am Mittwoch im saarländischen Landtag eine Reihe konkreter Maßnahmen vor. Als erster französischer Politiker überhaupt hatte er eine Rede im Saar-Landtag gehalten.

Weiten betonte die Bedeutung der Partnersprache. Um das Sprachenlernen voranzubringen, schlug er vor, dass jede weiterführende Schule auf französischer Seite eine Partnerschaft mit einer saarländischen Schule eingehen sollte. Das Saarland und Moselle bezeichnete er als Pioniere der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Hier habe es den ersten grenzüberschreitenden Busverkehr und auch die erste grenzüberschreitende Straßenbahn gegeben, unterstrich Weiten.

Mit Blick auf den neuen Elysée-Vertrag, der in der kommenden Woche unterzeichnet werden soll, forderte er, dass Saarbrücken und Metz auch die Hauptstädte der deutsch-französischen Beziehungen werden müssten.

Unterschiedliche Rechtslagen dringend anpassen

Statements zur Zusammenarbeit von Saarland und Moselle
Audio [SR 3, (c) SR, 16.01.2019, Länge: 00:45 Min.]
Statements zur Zusammenarbeit von Saarland und Moselle

In dieselbe Richtung geht ein gemeinsamer Antrag aller Landtagsfraktionen: Sie wollen, dass das Saarland und Moselle zu einem sogenannten Elysée-District werden. Dadurch erhofft man sich von den Regierungen in Berlin und Paris mehr Geld und rechtliche Spielräume, um die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu intensivieren. Aus Sicht von Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) müssen die unterschiedlichen Rechtslagen in der Region dringend angepasst werden. Dies werde zum Beispiel beim Testfeld für autonomes Fahren bei Merzig deutlich, an dem auch Frankreich und Luxemburg beteiligt sind. Hans begrüßte die Geschlossenheit, die der Landtag beim Thema Europa demonstriere.

Die Linken-Abgeordnete Barbara Spaniol forderte, dass für Unternehmen und Handwerker grenzüberschreitende Hürden abgebaut werden. Isolde Ries (SPD) bezeichnete vor allem den Ausbau des grenzüberschreitenden ÖPNV als notwendig. Es müsse neue Strecken und enger getaktete Fahrpläne geben. AfD-Fraktionschef Josef Dörr nannte es einen gewaltigen Kraftakt, die französische Sprache im Saarland flächendeckend zu etablieren.

Video [aktueller bericht, 16.01.2019, Länge: 3:33 Min.]
Präsident des Départementrates Moselle besucht das Saarland
Das Saarland und das benachbarte französische Département Moselle wollen in Zukunft noch enger zusammenarbeiten. Der Präsident des Rates des Départements, Patrick Weiten, schlug am Mittwoch im saarländischen Landtag eine Reihe konkreter Maßnahmen vor. Als erster französischer Politiker überhaupt hatte er eine Rede im Saar-Landtag gehalten.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 16.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen