Saarländisches Landtagsgebäude (Foto: Pasquale D'Angiolillo/SR)

Saar-Landtag fördert junge Kunstschaffende der Region

  05.10.2021 | 16:42 Uhr

Im Saar-Landtag sollen bald neue Kunstwerke von Künstlerinnen und Künstlern aus der Region ausgestellt werden. Damit möchte der Landtag vor allem junge Talente fördern. Kunstschaffende können dafür ihre Bewerbung einreichen.

Nachdem die Coronapandemie in den vergangenen Monaten die künstlerische Szene massiv getroffen hat, möchte der saarländische Landtag nun insbesondere junge Kunstschaffende aus der Region fördern. Zu diesem Zweck hat der Landtagspräsident Stephan Toscani (CDU) ein Kunstförderungsprogramm vorgestellt.

Jede Stilrichtung erlaubt

Ob aus der Malerei, der Bildhauerei oder als Video - der künstlerische Bereich sowie die Stilrichtung der Kunstwerke sei laut Landtag zunächst einmal egal. Die Hauptsache sei, dass das Format, die genutzten Materialien und Techniken "auf die tägliche Verwendbarkeit im Landtagsgebäude zugeschnitten" seien, heißt es in einer Mitteilung.

Außerdem müssen die Bewerberinnen und Bewerber aus der grenzüberschreitenden Region Saarland-Lothringen-Luxemburg kommen.

Kunstbeirat entscheidet über Bewerbungen

Bewerben können sich interessierte Künstlerinnen und Künstler, indem sie zunächst Fotografien von bis zu drei ihrer Werke einreichen.

Ein Kunstbeirat des Landtags aus Landtagsabgeordneten wählt die Werke aus, die schließlich für den Landtag angekauft werden.

Diejenigen Kunstwerke, die nicht für den Landtag erworben werden, sollen trotzdem der Öffentlichkeit vorgestellt sowie auch zum Verkauf angeboten werden. Laut bisherigen Angaben sei eine Ausstellung für Dezember geplant.

20.000 Euro für junge Kunstschaffende

Für das Projekt steht eine Fördersumme von 20.000 Euro bereit. Bis zum 29. Oktober 2021 dauert die Bewerbungsphase noch an.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 05.10.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja