Eine Sozialarbeiterin unterstützt einen Schüler. (Foto: IMAGO / Hans Lucas)

Gesetz zur Schulsozialarbeit auf den Weg gebracht

mit Informationen von Janek Böffel   18.05.2022 | 11:33 Uhr

Die alleinregierende SPD hat einen Gesetzesentwurf zur Stärkung der Schulsozialarbeit im Saarland in den Landtag eingebracht. Damit würden Schulen einen Rechtsanspruch auf Schulsozialarbeit bekommen. In der Groko hatte es keine Einigkeit über das Thema gegeben.

Das erste Gesetz, das die neue SPD-Mehrheit im saarländischen Landtag auf den Weg gebracht hat, ist kein neues, sondern eine Anpassung. Es soll die Schulsozialarbeit im Saarland neu ordnen. Das zugehörige Gesetz wurde erst knapp eine Jahr zuvor von der damaligen Großen Koalition geändert.

SPD und CDU hatten sich damals nicht auf die Verankerung der Schulsozialarbeit im Gesetz einigen können. Daraus ergäbe sich unter anderem ein Rechtsanspruch auf Schulsozialarbeit für die Schulen. Außerdem sollen die Schulsozialarbeiter zum Beispiel in Stufen- oder Klassenkonferenzen ein gesetzlich verankertes Mitbestimmungsrecht haben.

Video [aktueller bericht, 18.05.2022, Länge: 3:33 Min.]
Gesetz zur Schulsozialarbeit auf den Weg gebracht

SPD argumentiert mit Wertschätzung

Die SPD will mit ihrer Mehrheit nachholen, was am Koalitionspartner gescheitert war. Entsprechend intensiv war die erste große Debatte zwischen den beiden Ex-Koalitionspartnern.

Für die SPD ist die Neuregelung ein Ausdruck der Wertschätzung und Anpassung. Schule müsse ein Ort sein, an dem die kleinen und großen Probleme von Schülern ernst genommen werden, sagte Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot.

Video [aktueller bericht, 18.05.2022, Länge: 1:49 Min.]
Was tun Schulsozialarbeiter eigentlich?

CDU kritisiert unklare Finanzierung

Der CDU-Abgeordnete und designierte Generalsekretär Frank Wagner warnte hingegen vor einer Verschiebung des Koordinatensystems Schule durch die Änderungen. Außerdem müsse die Finanzierung dringend geklärt werden, wenn die Schulen einen Anspruch darauf hätten. 

AfD-Fraktionschef Josef Dörr bezweifelte, dass es an der Schule überhaupt so viele Berufe brauchen würde, wenn die Ausbildung der Lehrer besser wäre.  

Unterschiedliche Einschätzung von Lehrer- und Elternvertretern

Zuvor hatten mehrere Lehrerverbände den SPD-Vorstoß in einer gemeinsamen Stellungnahme als nicht praxistauglich bezeichnet. Zuspruch kam hingegen von der Arbeitskammer und der Landeselterninitiative für Bildung.

Gesetz zur Schulsozialarbeit auf den Weg gebrach
Audio [SR 3, Carolin Dylla, 18.05.2022, Länge: 03:10 Min.]
Gesetz zur Schulsozialarbeit auf den Weg gebrach

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 18.05.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja