Pflegekräfte gehen einen Krankenhausflur entlang (Foto: IMAGO / Shotshop)

Patienten besser vor Missbrauch schützen

  18.11.2021 | 14:53 Uhr

Der saarländische Landtag hat in erster Lesung eine Änderung des Krankenhausgesetzes auf den Weg gebracht. Dadurch sollen Patienten in Krankenhäusern künftig besser gegen Fehlverhalten und Missbrauch durch Ärzte und Pflegepersonal geschützt werden.

Mit dem geplanten Gesetz zieht der Landtag Konsequenzen aus dem Missbrauchsskandal an der Uniklinik Homburg. Unter anderem soll jede Klinik demnach verpflichtet werden, ein Schutzkonzept und ein Fehlermeldesystem einzuführen. Zudem soll in jeder Klinik eine Stelle für anonyme Anzeigen eingerichtet werden.

Fehlverhalten unverzüglich melden

Krankenhauspersonal, das mit Kindern und Jugendlichen arbeitet, soll in Zukunft ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorlegen müssen. Zudem sollen die Krankenhausleitungen, dazu verpflichtet werden, wenn sie einen Hinweis auf Fehlverhalten des Personals erhalten, unverzüglich die Krankenhausaufsicht zu informieren.

Verstößt eine Krankenhausleitung mit Vorsatz dagegen, kann gegen sie den Plänen zufolge ein Bußgeld von bis zu 100.000 Euro verhängt werden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 18.11.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja