Polizisten Polizei Nacht nächtliche Ausgangssperre in Bayern (Foto: IMAGO/imagebroker)

Kreis Birkenfeld verschärft Corona-Maßnahmen

  29.03.2021 | 10:19 Uhr

Der Landkreis Birkenfeld, der im Süden an den Landkreis St. Wendel grenzt, zieht noch vor Ostern die Corona-Notbremse. Grund dafür ist nach Angaben der Verwaltung, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis seit drei Tagen über dem kritischen Wert von 100 liegt.

Die Verschärfungen im rheinland-pfälzischen Landkreis Birkenfeld sollen am Mittwoch in Kraft treten. Dazu gehört eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 21.00 Uhr und 5.00 Uhr. Diese galt bereits Anfang des Jahres, vom 30. Januar bis 14. Februar, im Landkreis Birkenfeld.

Im öffentlichen Raum darf man sich nun ab Mittwoch nur noch mit Personen des eigenen Haushalts und höchstens einer weiteren Person aufhalten. Gleiches gilt für Sport im Freien.

Außengastronomie gestoppt

Museen und Außengastronomie sowie Kosmetik- und Tattoo-Studios müssen wieder schließen. Die Regeln zum Terminshopping werden verschärft. Friseure dürfen keine Bartpflege mehr durchführen. Zoos und Tiergehege bleiben offen.

Die Corona-Notbremse gilt laut Kreisverwaltung zufolge vorerst bis zum 11. April. Im Landkreis Birkenfeld leben rund 81.000 Menschen.

Über dieses Thema hat auch die SR3-Rundschau vom 29.03.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja