Eine Mitarbeiterin serviert ihren Gästen Speisen und trägt dabei einen Mundschutz (Foto: picture alliance/Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa)

Landespolizei soll auch Gastronomie kontrollieren

  19.08.2020 | 08:00 Uhr

Die saarländische Landespolizei soll weiterhin die Kontrollen der Corona-Verordnung unterstützen und dabei einen Schwerpunkt auf die Gastronomie setzen. Innenminister Klaus Bouillon (CDU) hat der Behörde den entsprechenden Auftrag erteilt.

Bouillon begründete dies damit, dass bei einzelnen Personen ein Rückgang der Akzeptanz für die Einschränkungen zu verzeichnen sei. Die Landespolizei soll die örtliche Polizei insbesondere bei den Kontrollen in der Gastronomie unterstützen. Hintergrund ist die Zunahme der bestätigten Corona-Infektionen im Saarland.

Auch Betreiber in der Pflicht

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) und die Landespräsidentin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Gudrun Pink appellierten an die Saarländer, sich an die Corona-Regeln zu halten. "Vorsicht ist nicht von gestern. Wer die Regeln missachtet, setzt den Erfolg der gesamten Corona-Maßnahmen aufs Spiel und riskiert Rückschritte", sagte Rehlinger.

Pink sieht auch die Gaststättenbetreiber in der Pflicht: "Die Branche ist weitgehend diszipliniert. Dennoch gilt auch hier unser Appell: Nehmt die Regeln ernst, achtet besonders auf das Notieren der Kontaktdaten, Abstände und macht vom Hausrecht Gebrauch, wenn sich Gäste rücksichtslos verhalten."

Rehlinger erwartet weiteres Hilfspaket

Wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie erwartet Wirtschaftsministerin Rehlinger, dass für die Gastronomie-Branche ein weiteres Hilfspaket aufgelegt werden muss. Das gelte wohl auch, wenn sich Befürchtungen nicht bewahrheiten sollten, dass wegen eines neuerlichen Anstiegs an Infektionen wieder schärfere Maßnahmen getroffen werden müssten.

"Die Bundesregierung wird im Herbst sehr zielgenau schauen müssen, in welchen Branchen schlicht keine Chance besteht, ohne weitere Hilfen zu überleben. Ich glaube, dass die Gastronomie ein weiteres Hilfspaket ebenso brauchen wird wie Veranstaltungs- und Messewesen und die Reise- und Touristikbranche", sagte Rehlinger.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 19.08.2020 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja