Workcamp des Landesjugendrings 2017 (Foto: SR)

Mehr Geld für Landesjugendring gefordert

  03.10.2018 | 10:59 Uhr

Der Landesjugendhilfeausschuss (LJHA) fordert vom Land eine ausreichende und zukunftssichere Finanzierung des Landesjugendring Saar e.V. Mit der bisherigen Finanzierung über Projekt- und Maßnahmenförderung könne eine kontinuierliche Arbeit des Vereins nicht dauerhaft sichergestellt werden.

Laut Ausschuss soll die Finanzierung künftig so ausgestaltet sein, dass alle notwendigen Personal- und Sachkosten finanziert werden können. Dazu habe der Landesjugendring bereits einen realistischen Kosten- und Finanzierungsplan vorgelegt. Zudem fordert der LJHA eine unbefristete Referentenstelle, um dem Beratungs- und Qualifizierungsbedarf für die ehrenamtliche Jugendarbeit gerecht zu werden.

Die Ausschussvorsitzende Petra Spoo-Ludwig betonte, der Landesjugendring sei ein unverzichtbarer Bestandteil der Jugendarbeit im Saarland. Als wichtiger Partner von Vereinen und Institutionen helfe er, Kinder und Jugendliche an demokratische Prozesse und Entscheidungen heranzuführen und sie daran zu beteiligen. Dieser Ansatz sei wichtiger denn je.

Der Landesjugendring Saar ist die Arbeitsgemeinschaft von 25 Kinder- und Jugendverbänden im Saarland und die Interessenvertretung seiner Mitgliedsverbände.

Artikel mit anderen teilen