Laptop (Foto: dpa)

Land investiert 25 Millionen Euro in IT der Polizei

mit Informationen von Lisa Krauser   02.06.2021 | 13:43 Uhr

Die Landesregierung investiert im Rahmen einer Digitalisierungskampagne insgesamt 25 Millionen Euro in bessere Soft- und Hardware für die Polizei. In Göttelborn soll ein Ausbildungs- und Trainingszentrum für den Kampf gegen Cyber-Kriminalität entstehen.

In die technische Infrastruktur der saarländischen Polizei sollen bis 2024 insgesamt mehr als 25 Millionen Euro fließen. Als ein Beispielprojekt stellte Innenminister Klaus Bouillon (CDU) am Mittwoch einen vom Landespolizeipräsidium und der Fachhochschule für Verwaltung entwickelten Cybercrime-Desktop vor. Dieser biete den Ermittlern Werkzeuge zur professionellen und gerichtsfesten Beweissicherung.

Das geplante Cyber-Zentrum soll in Göttelborn entstehen, wo die Polizeischule ihren Sitz hat. Dort sollen angehende Polizistinnen und Polizisten lernen, welche Methoden sie im Kampf gegen Cyber-Kriminalität anwenden können. Nach Angaben von Innenminister Bouillon (CDU) ist eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, die im Herbst fertig sein soll.

Vier bis sechs Millionen Euro für Cyber-Zentrum

Die Kosten für das Zentrum würden bei vier bis sechs Millionen Euro liegen. Das hänge unter anderem davon ab, wie groß es am Ende werde. Man sei noch in Gesprächen mit der Fachhochschule und externen Partnern, denn er gehe davon aus, dass auch andere Institutionen Interesse daran haben könnten, solch ein Cyber-Zentrum zu nutzen, sagte Bouillon.

Neue Instrumente zur Cybercrime-Ermittlung
Audio [SR 3, Lisa Krause, 02.06.2021, Länge: 03:06 Min.]
Neue Instrumente zur Cybercrime-Ermittlung

Über dieses Thema hat auch die SR-Rundschau am 02.06.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja