Vorbeifahrende Autos auf einer Straße mit sogenanntem Flüsterasphalt (Foto: dpa/Julian Stratenschulte)

Der lange Kampf für Lärmschutz in Saarfels

Martin Honnigfort / Onlinefassung: Kasia Hummel   20.01.2019 | 08:45 Uhr

Seit über 30 Jahren kämpfen die Bürger in Saarfels für Schutzmaßnahmen gegen den Lärm. Kurz vor Weihnachten kam die erlösende Nachricht: Die Gemeinde soll noch in diesem Jahr Flüsterasphalt bekommen. Das weckt nun Begehrlichkeiten in den Nachbarorten.

Es rauscht und es dröhnt, rund um die Uhr. Tag für Tag donnern die Fahrzeuge am Beckinger Ortsteil Saarfels vorbei. Das kleine Dorf oberhalb der A8 ist dem Krach schutzlos ausgeliefert. Amtliche Lärmmessungen hatten bereits kurz nach Eröffnung der Autobahn ergeben, dass die gesetzlichen Grenzwerte weit überschritten wurden und damit sogar Rechtsanspruch auf Lärmschutz bestand. Und das bei damals noch nicht einmal einem Viertel des Verkehrs von heute.

WimS: Merziger fordern Flüsterasphalt auf A8 (17.01.2019)
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 17.01.2019, Länge: 05:24 Min.]
WimS: Merziger fordern Flüsterasphalt auf A8 (17.01.2019)

Der Kampf der Bürger für Flüsterasphalt oder eine Lärmschutzwand blieb dennoch jahrzehntelang ohne Erfolg. Inzwischen haben sich zweieinhalb Meter Akten angesammelt. Alle prall gefüllt mit über 30 Jahre langem Schriftverkehr mit den Behörden.

Jetzt endlich soll der lärmdämmende Asphalt kommen: „Wenn alles gut geht, so haben wir uns geeinigt mit dem Wirtschaftsministerium, werden wir dieses Jahr den Flüsterasphalt haben“, so Detlef Bley von der Bürgerinitiative Lärmschutz. Dieser Flüsterasphalt soll den Lärm um die Hälfte reduzieren. „Und das ist natürlich eine ganz große Entlastung für das Dorf und ein großes Ereignis.“

Lärmmessungen sind bereits geplant

Die gute Nachricht in Saarfels weckt nun Begehrlichkeiten in den Nachbarorten. Auch in Ballern, Hilbringen und dem Merziger Ortsteil Mechern kämpfen die Bürger schon seit Jahren für Lärmschutz – bislang erfolglos. Das soll sich nun ändern. Mit ganz neuer Argumentation wollen die Merziger nun politisch Druck machen und berufen sich auf den Gleichbehandlungsgrundsatz. „Wenn in Saarfels ein Flüsterasphalt aufgebracht oder eine Lärmschutzwand installiert wird, dann haben die Bürger in den Merziger Stadtteilen das gleiche Recht“, so der Bürgermeister Marcus Hoffeld.

Karte Autobahn Merzig (Foto: SR)

Einen ersten Erfolg kann Hoffeld bereits vorweisen. Es sollen nämlich amtliche Lärmmessungen in den betroffenen Merziger Ortsteilen gemacht werden. Mit ersten Ergebnissen rechnet der Bürgermeister bereits in den nächsten Wochen. Und falls gesetzliche Obergrenzen überschritten werden, dann hätten sie endlich auch in Merzig den langersehnten Rechtsanspruch auf Lärmschutz.

Über dieses Thema berichtete auch "Wir im Saarland - Das Magazin" am 17.01.2019 im SR Fernsehen.

Artikel mit anderen teilen