Pflegekräfte gehen einen Krankenhausflur entlang (Foto: IMAGO / Shotshop)

Arbeitskammer kritisiert Pflegebonus als ungerecht

  15.11.2022 | 15:43 Uhr

Ab kommendem Freitag wird für Beschäftigte in der Pflege ein Bonus ausbezahlt. Davon profitieren Altenpflegeeinrichtungen, aber nur manche Krankenhäuser und nicht alle Beschäftigten, kritisiert die Arbeitskammer des Saarlandes. Das sorge für ein Ungleichgewicht im Gesundheitswesen.

Für den Pflegebonus, der ab 18. November ausgezahlt wird, hat die Bundesregierung eine Milliarde Euro zur Verfügung gestellt. Die Hälfte davon fließt in die Langzeitpflege, die andere an Krankenhäuser. Sie müssen dann den Bonus an ihre Beschäftigten auszahlen.

In der Alten- und Langzeitpflege erhalten alle Beschäftigten einen Bonus, die vom 1. November 2020 bis 30. Juni 2022 mindestens drei Monate in diesem Bereich beschäftigt waren. Sie mussten auch am 30. Juni 2022 noch in der Einrichtung tätig sein.

Video [aktueller bericht, 18.11.2022, Länge: 3:31 Min.]
Kritik an Teilausschließungen von Beschäftigten beim Pflegebonus

Andere Bedingungen in Krankenhäusern

Für Krankenhäuser gelten hingegen andere Voraussetzungen. Sie müssen bestimmte Bedingungen erfüllen, um die Zahlung zu erhalten und an die Beschäftigten weiterzugeben. Voraussetzung ist, dass auf den Intensivstationen im Jahr 2021 mindestens zehn Coronapatienten für je mindestens 48 Stunden beatmet werden mussten. Die Arbeitskammer des Saarlandes kritisiert, dass dadurch eher größere Häuser vom Pflegebonus profitierten.

"Ein völlig falsches Signal"

Auch bei den Beschäftigten gibt es bestimmte Voraussetzungen, damit sie die Bonuszahlung erhalten. "Wer als Pflegefachkraft in der Notaufnahme oder anderen Funktionsabteilungen wie im OP arbeitet, bekommt nichts. Auch Pflegehelfer, Servicekräfte, Hol- und Bringdienst gehen leer aus“, bemängelt Beatrice Zeiger, Geschäftsführerin der Arbeitskammer des Saarlandes.

Dass nur Pflegefachkräfte den Bonus erhalten, sei ein völlig falsches Signal, so Zeiger. Krankenhäuser funktionierten nur in Teamarbeit. Alle Berufsgruppen würden für eine gute Versorgung gebraucht.

Auch die Saarländische Krankenhausgesellschaft hatte sich Anfang des Jahres kritisch über die geplante Umsetzung des Pflegebonus geäußert.


Weitere Themen aus dem Saarland

Vier Bundesländer wollen Regelung aufheben
Ärztekammer hält Isolationspflicht nicht mehr für zwingend nötig
Auch wenn sich im Saarland vorerst nichts ändert, ist eine Diskussion um das Ende der Corona-Isolationspflicht entbrannt. Vier Bundesländer haben entschieden, die Regelung aufzuheben. Die Ärztekammer des Saarlandes hält ein Ende der Corona-Isolationspflicht für vertretbar.

Handwerkskammer durchsucht
Untreueverdacht gegen HWK-Präsident Wegner
Ermittler haben am Dienstag die Handwerkskammer des Saarlandes in Saarbrücken durchsucht. Dabei geht es um den Verdacht der Untreue gegen den Landtagsabgeordneten und Saar-HWK-Präsidenten Wegner und den ehemaligen Hauptgeschäftsführer Klein-Zirbes. Beide weisen die Vorwürfe zurück.

Im Saarland vergleichsweise günstig
Dieselpreis auf niedrigstem Stand seit August
An den Tankstellen zeichnet sich eine Entspannung ab: Der Dieselpreis ist auf den niedrigsten Wert seit drei Monaten gesunken. Ein Experte sieht den möglichen Anfang einer Normalisierung der Preise. In Frankreich gab es am Dienstag zum letzten Mal 30 Cent Tankrabatt.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja