In einem St. Ingberter Labor werden Corona-Proben analysiert (Foto: Sebastian Knöbber)

Kritik an kostenlosen Corona-Tests für Reiserückkehrer

  17.08.2020 | 20:58 Uhr

Die Fraktionen im saarländischen Landtag haben überwiegend die Kostenübernahme bei den Corona-Tests für Reiserückkehrer kritisiert. Nur die AfD sprach sich dafür aus, dass die Allgemeinheit die Tests der Reisenden bezahlen solle.

Die Tatsache, dass auch Rückkehrer aus Risikogebieten sich kostenlos auf das Coronavirus testen lassen können, sorgt bei vielen Landesparlamentariern teilweise für leichtes Zähneknirschen und teilweise für deutliche Kritik.

Grundsätzlich müssten Tests selbst gezahlt werden, erklärte CDU-Fraktionschef Alexander Funk. Aktuell handele es sich aber um viele Fälle, bei denen Urlaube bereits gebucht gewesen seien und danach die Tests zur Pflicht wurden. Da sei eine Kostenübernahme richtig. Für die Zukunft müsse sich der Bund aber eine Regelung überlegen, bei der etwa die Tests bereits über die Reisekosten gezahlt werden.

Änderungen unwahrscheinlich

Für die saarländische AfD-Fraktion steht dagegen fest, dass der Staat und das Gesundheitssystem für die Tests von Reiserückkehrern aus Risikogebieten zahlen müssen. Linkenfraktionschef Oskar Lafontaine kann sich eine soziale Staffelung bei der Kostenübernahme von Tests vorstellen. Wer es sich leisten könnte, müsste dann zahlen. Lafontaine ließ allerdings schon erkennen, dass er eine Änderung der bisherigen Regelung für abwegig hält.

Sehr deutlich wurde SPD-Fraktionschef Ulrich Commerçon: Er hätte sich nicht für kostenlose Tests entschieden. Aber der Zug in dieser Sache sei abgefahren. CDU-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn habe die Kostenübernahme angekündigt. Das im Nachgang zu ändern, schade nur der Glaubwürdigkeit der Politik.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 17.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja