Landtagsdirektor Christof Zeyer (Foto: Imago / Becker & Bredel)

Disziplinarverfahren gegen Christof Zeyer eingestellt

  22.09.2020 | 08:12 Uhr

Die sogenannte Kreditkartenaffäre bleibt für Landtagsdirektor Christof Zeyer ohne disziplinarrechtliche Konsequenzen. Landtagspräsident Stephan Toscani (CDU) hat das Disziplinarverfahren gegen Zeyer nach einer Prüfung des Sachverhalts eingestellt.

Landtagsdirektor Christof Zeyer ist nach Angaben einer Landtagssprecherin kein Dienstvergehen und damit kein strafbares Verhalten vorzuwerfen. Das Strafverfahren gegen Zeyer wegen des Verdachts der Untreue war zuvor bereits wegen geringer Schuld eingestellt worden. Der Landtagsdirektor musste im Gegenzug eine Geldauflage von 20.000 Euro zahlen.

In der sogenannten Kreditkartenaffäre ging es um private Restaurant- und Barbesuche, die mit Kreditkarten des Landtags bezahlt worden waren.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 22.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja