Krankenscheine (Foto: dpa)

Saarländer überdurchschnittlich oft krank

  16.10.2019 | 12:21 Uhr

Die Arbeitnehmer im Saarland haben sich im vergangenen Jahr im bundesweiten Vergleich überdurchschnittlich oft krank gemeldet. Das geht aus einer Auswertung der Krankenkasse "Barmer" hervor.

Demnach wurden im saarlandweiten Vergleich im Landkreis St. Wendel im Jahr 2018 die meisten Krankmeldungen verzeichnet. An einem durchschnittlichen Kalendertag waren hier von 1000 Beschäftigten 62 arbeitsunfähig gemeldet. Der saarländische Durchschnitt liegt bei 58 Tagen.

Rechnerisch war im Saarland jeder Beschäftigte an 21,7 Tagen im Jahr krank gemeldet. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 18,3 Tagen. Zu den häufigsten Gründen für eine Krankschreibung zählen psychische Krankheiten sowie Muskel- und Skeletterkrankungen. Erst danach folgen Atemwegserkrankungen.

Für die Analyse hat die Barmer die Arbeitsunfähigkeitsmeldungen von 55.000 bei ihr im Saarland versicherten Erwerbspersonen anonymisiert ausgewertet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja