Covid-19-Blutentnahmeröhrchen auf Biogefährdungsschild und Abstrich-Stäbchen (Foto: picture alliance/Chromeorange/Christian Ohde)

Keine Teststrategie für Krankenhausmitarbeiter

Nelly Theobald   10.09.2020 | 20:25 Uhr

Für Krankenhausbeschäftigte im Saarland gibt es nach SR-Recherchen noch immer keine Coronatest-Strategie. Nach Angaben der saarländischen Krankenhausgesellschaft werden Mitarbeiter derzeit nur getestet, wenn ein höheres Risiko besteht. Die Entscheidung darüber fällen die Kliniken selbst, die auch die Kosten tragen müssen.

Video [aktueller bericht, 10.09.2020, Länge: 2:31 Min.]
Keine kostenlosen Tests für Mitarbeiter in Krankenhäusern

Für viele Berufsgruppen beispielsweise für Mitarbeiter in Pflegeheimen, in der Tages- oder Altenpflege oder in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung gibt es seit August eine Coronatest-Strategie. Außen vor sind aber immer noch Mitarbeiter in Krankenhäusern, von denen sich bisher viele mit dem Coronavirus infiziert haben.

Patienten besser behandelt als Mitarbeiter

Auf SR-Anfrage teilt die saarländische Krankenhausgesellschaft mit: Getestet werde ein Mitarbeiter im Moment nur, wenn ein höheres Risiko besteht. Darüber entscheide die Klinik und trage auch die Kosten dafür. Diese Art und Weise stimmt viele Krankenhausmitarbeiter unzufrieden.

Die Gewerkschaft Verdi fordert daher eine neue Herangehensweise. "Wenn ich in Sorge bin und möchte getestet werden, dann werde ich behandelt als Beschäftigter des Gesundheitswesen wie jeder andere Bürger eben auch, muss zu einem Arzt gehen und der Arzt muss eben entsprechenden Verdacht haben, um einen Test vorzunehmen", so der Pflegebeauftragte von Verdi, Michael Quetting.

Kostenlose Tests für alle Krankenhausbeschäftigten

Die Strategie bei Krankenhauspatienten wiederum sieht wie folgt aus: Wer stationär aufgenommen wird, wird vorher getestet. "Das macht überhaupt keinen Sinn, wenn ich die Patienten einerseits Teste bevor ich sie aufnehme, aber die Beschäftigten selber nicht, die ja in Kontakt sind mit den möglichen Coronapatienten und das auch fleißig verbreiten – nicht nur zu Hause, sondern ja auch in der Klinik", beklagt Quetting. Deswegen brauche es eine Strategie, die die kostenlose Corona-Testung aller Beschäftigten in Krankenhäusern gewährleiste.

Neue Strategie in der Mache

Das saarländische Gesundheitsministerium teilte auf SR-Anfrage mit, eine Teststrategie für Krankenhausmitarbeiter sei in Endabstimmung. Demnach will man noch auf eine Verordnung des Bundes warten und diese mit einfließen lassen. Man erwarte sie Ende September.

Danach sollen Krankenhausmitarbeiter bei mehr als 35 Coronafällen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen alle zwei Wochen getestet werden. Bei niedrigeren Fallzahlen soll stichprobenartig getestet werden. Die Kosten für den Abstrich trägt weiter die Klinik. Die Laborkosten sollen aus dem Gesundheitsfonds bezahlt werden.

Über dieses Thema hat auch die Sendung "aktueller bericht" im SR Fernsehen vom 10.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja