St. Josef Krankenhaus in Dudweiler (Foto: Pasquale D’Angiolillo)

Akutbereich von Dudweiler Klinik zieht zum Jahresende um

Steffani Balle / Onlinefassung: Hannah Lemmer   23.09.2022 | 12:00 Uhr

Die CTS hat konkretere Pläne für den vorgezogenen Teilumzug des Krankenhauses St. Josef in Dudweiler auf den Saarbrücker Rastpfuhl bekanntgegeben. Der Akutbereich soll zum Ende des Jahres komplett nach Saarbrücken verlegt werden.

Der Akutbereich des Krankenhauses St. Josef in Dudweiler wird zum Ende des Jahres komplett nach Saarbrücken auf den Rastpfuhl verlegt. Die Caritas-Trägergesellschaft Saarbrücken (CTS) hat ihre Pläne für einen vorzeitigen Teilumzug von Dudweiler nach Saarbrücken am Donnerstag entsprechend konkretisiert.

"Verbleibende Abteilungen sind auf Schmerzpatienten spezialisiert"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Nadine Thielen / Steffani Balle, 27.09.2022, Länge: 03:00 Min.]
"Verbleibende Abteilungen sind auf Schmerzpatienten spezialisiert"

Keine betriebsbedingten Kündigungen

Im Dezember werden demnach die Innere Medizin mit Zentraler Notaufnahme und Intensivstation sowie die Chirurgische Abteilung mit Allgemein- und Unfallchirurgie mitsamt den dazu gehörigen Ambulanzen den Standort wechseln. Weil Fachkräfte am Standort Saarbrücken fehlen, gebe es keine betriebsbedingten Kündigungen.

In Dudweiler bleiben sollen die Orthopädie, die Schmerzklinik und die Abteilung Psychosomatik. Die Tagesplätze in der Psychosomatik sollen von derzeit zwölf auf 24 ausgebaut werden, teilt die CTS schriftlich mit.

Notfallversorgung in Dudweiler bleibt

Die Spezialisierung auf die Behandlung von Schmerzpatienten, Sportverletzten und psychosomatisch Erkrankten führe dauerhaft zu einer besseren Patientenversorgung, prognostiziert der Chefarzt der Orthopädie Dr. Markus Pahl. Die Notfallversorgung in Dudweiler soll durch Beibehaltung des Notarztstandortes mit klinikeigenen Notärzten sichergestellt werden.

Ursprünglich sollte der Umzug erst in drei Jahren stattfinden. Die vorzeitige Maßnahme begründet die Trägergesellschaft CTS mit den gestiegenen Energiekosten für alle Standorte und mit dem Personalmangel in Saarbrücken.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten am 23.09.2022.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja