Annegret Kramp Karrenbauer spricht während einer Pressekonferenz nach der Sitzung des CDU Präsidiums im Konrad-Adenauer-Haus  (Foto: picture alliance / Michael Kappeler / dpa)

AKK warnt CDU vor zu viel Selbstbeschäftigung

mit Informationen von Florian Mayer   01.03.2020 | 13:58 Uhr

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenabauer hat ihre Partei vor zu viel Beschäftigung mit sich selbst gewarnt. Bei einem CDU-Treffen in ihrer Heimatstadt Püttlingen sagte sie, bei der Suche nach einer neuen Parteispitze komme es nun auf Zusammenhalt und Schlagkraft an.

Kein Wähler werde es akzeptieren, wenn sich die CDU in den kommenden Wochen nur noch um sich selbst drehe. Dann sei die „letzte verbliebene Volkspartei Deutschlands“ schnell ihre politische Verantwortung los. Die Partei müsse jetzt deutlich Haltung und Charakter zeigen.

Video [aktueller bericht am Sonntag, 01.03.2020, Länge: 3:37 Min.]
Kramp-Karrenbauer besucht CDU-Tagung in Püttlingen

Kramp-Karrenbauer hatte vor rund drei Wochen ihren Rückzug von der Parteispitze bekannt gegeben. Dazu sagte die CDU-Chefin bei der Frühlingsmatinée in Püttlingen, man müsse so konsequent sein, das Amt abzugeben, wenn man merke, dass man ihm nicht mehr gerecht werden könne. Auf einem Sonderparteitag Ende April soll nun ihr Nachfolger gewählt werden.

CDU-Chefin beim Frühlingsmatinée in Püttlingen
Audio [SR 3, Florian Mayer, 02.03.2020, Länge: 02:11 Min.]
CDU-Chefin beim Frühlingsmatinée in Püttlingen

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 01.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja