Annegret Kramp-Karrenbauer (Foto: picture alliance/Carsten Koall/dpa)

Kramp-Karrenbauer muss wohl Amt abgeben

mit Informationen der dpa   05.11.2018 | 21:21 Uhr

Auf dem Bundesparteitag der CDU Anfang Dezember soll offenbar auch das Amt der Generalsekretärin neu vergeben werden. Wie die Zeitung "Die Welt" berichtet, wurde das vom Parteivorstand auf seiner Klausurtagung beschlossen. Annegret Kramp-Karrenbauer würde damit den Posten in jedem Fall räumen.

Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer bewirbt sich um den Parteivorsitz. Sollte sie dabei scheitern, würde sie den Weg frei machen für eine Neubesetzung ihres jetzigen Amtes. Hintergrund ist, dass sich die Kandidaten voraussichtlich jeweils auf einen eigenen Favoriten für den Posten des Generalsekretärs festlegen. Weil sie selbst Kandidatin für den CDU-Vorsitz ist, will Kramp-Karrenbauer ihre Aufgaben als Generalsekretärin bis zum CDU-Parteitag weitestgehend ruhen lassen.

Insgesamt gibt es 12 Kandidaten für den CDU-Vorsitz. Der saarländische CDU-Landesvorstand hat Annegret Kramp-Karrenbauer am Montag einstimmig als Kandidatin für den Vorsitz nominiert.

Artikel mit anderen teilen