Annegret Kramp Karrenbauer spricht während einer Pressekonferenz nach der Sitzung des CDU Präsidiums im Konrad-Adenauer-Haus  (Foto: picture alliance / Michael Kappeler / dpa)

AKK in Quarantäne

  02.11.2020 | 12:55 Uhr

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat sich nach Bekanntwerden eines Corona-Falls in ihrem privaten Umfeld in Quarantäne begeben. Ein erster Test auf das Virus sei negativ ausgefallen, erklärte ihr Ministerium am Montag.

Trotz des negativen Tests begebe sie sich nun "vorsorglich" für sechs Tage in Quarantäne. Zu der positiv getesteten Person habe die Ministerin acht Tage zuvor Kontakt gehabt, hieß es in der Erklärung.

Mit der sechstägigen Quarantäne wolle sie nun dafür sorgen, dass "insgesamt ein Abstand von 14 Tagen zu dem Kontakt besteht", erklärte das Ministerium. Neben ihrem Ministerinnenamt ist Kramp-Karrenbauer derzeit noch CDU-Vorsitzende.

Über dieses Thema wurde auch in den UNSERDING-Hörfunknachrichten am 02.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja