Kraftwerk Weiher in Quierschied (Foto: SR)

Kraftwerke Bexbach und Weiher länger systemrelevant

Karin Mayer   29.01.2020 | 16:48 Uhr

Die Kraftwerke Bexbach und Weiher sind bis Ende April 2022 systemrelevant. Dieser Zeitraum wurde um weitere zwei Jahre verlängert, teilte der Betreiber Steag dem SR mit. Die 230 Arbeitsplätze sind so lange gesichert.

So lange sich die beiden Standorte in der sogenannten Netzreserve befinden, müssen die Kraftwerke jederzeit betriebsbereit sein. Bisher plant der Steag-Chef Joachim Rumstadt, mit den Standorten danach in die freie Vermarktung zu gehen und nach Bedarf Strom zu produzieren. Die Energieerzeuger erwarten, dass durch den Atomausstieg wieder mehr Kohlestrom gebraucht wird.

Im Wirtschaftsausschuss des saarländischen Landtages hatte ein Vertreter der Bundesnetzagentur gesagt, dass die Standorte Bexbach und Weiher bis mindestens 2026 benötigt werden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja