Jemand tippt auf einer Laptoptastatur (Foto: pixabay.com/fancycrave1)

Kommunen wollen stärker im IT-Bereich zusammenarbeiten

Niklas Resch   18.05.2020 | 18:06 Uhr

Die Zusammenarbeit der saarländischen Kommunen und Landkreise im IT-Bereich soll neu strukturiert werden. Das geht aus einem Konzept des zuständigen Zweckverbands eGo-Saar hervor, das dem SR vorliegt. Der Verbandsvorstand hat bereits zugestimmt, am Mittwoch sollen die Änderungen in der Verbandsversammlung beraten werden.

Einen neuen Pass beantragen oder das Auto ummelden: Bis 2022 sollen Bürger laut Gesetz alle Verwaltungsdienstleistungen in Deutschland auch über das Internet erledigen können.

Zentraler Dienstleister

Noch hakt es, denn bisher arbeiten die Kommunen im Saarland mit einem Flickenteppich an Computerprogrammen. Das neue Konzept des Zweckverbands eGo-Saar sieht vor, dass künftig ein zentraler Dienstleister für alle zuständig ist. Vieles soll dadurch vereinheitlicht werden – auch in Hinblick auf die Speicherung der Daten.

Mehr Geld von den Kommunen

Einzelne Kommunen haben sie in modernen Rechenzentren – bei anderen stehen die Server noch im Rathauskeller. Die Änderungen organisieren soll eGo-Saar. Laut Konzept erhält die Geschäftsführung mehr Befugnisse, um auf Veränderungen in der IT-Welt schneller reagieren zu können. Außerdem sollen Kommunen und Landkreise in Zukunft mehr Geld für den Verband bereitstellen. Nur so sei gewährleistet, dass der eGo-Saar auch langfristig für eine gute digitale Struktur im Saarland sorgen könne.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 18.05.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja