Thomas Gerber (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

"Heute Hü morgen Hott"

Ein Kommentar von Thomas Gerber.   03.04.2021 | 12:06 Uhr

In München, Hamburg und anderswo werden die Corona-Schutzmaßnahmen verstärkt – und wir im Saarland? Ab Dienstag nach Ostern bekommen wir die Ampel. Die sieht trotz auch hierzulande steigender Infektionszahlen letztlich in erster Linie Lockerungen vor. Ab Dienstag können wir – zwar unter Auflagen – endlich wieder vor unserer Stammkneipe auf der Terrasse unser Bier trinken. Das verstehe wer wolle, meint Thomas Gerber in seinem Kommentar.

"Heute Hü morgen Hott"
Audio [SR 3, Thomas Gerber, 03.04.2021, Länge: 02:13 Min.]
"Heute Hü morgen Hott"

Heute Hü morgen Hott! Erst betteln wir um 80.000 Extradosen Biontech/Pfizer, weil die südafrikanische Variante aus Frankreich naht, dann beschließt unser Landesvater wie alle auf der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) die ominöse Merkel’sche Osterruhe – ja und dann lässt es das Landeskabinett beziehungsweise der -vater medial so richtig krachen: das Saarland-Modell, das im Übrigen bereits vor der Lockdown-MPK in weiten Teilen vorberaten war. Das nenn ich Politik aus einem Guss – natürlich nicht! Nicht nur Meinungen sondern auch Persönlichkeiten können offenbar gespalten sein.

Schlechte Vorbereitung

Von Vertrauenskrise in der Politik ist viel die Rede. Das Saarland hat dazu seinen Beitrag geleistet. Am Dienstag nun also zurück in, pardon vor die Kneipe, ab zehn Personen nur mit negativem Test, vorangemeldet und registriert. Strategie- und Paradigmenwechsel nennt das unser Landesvater.

Richtig ist dabei lediglich, dass die Menschen tatsächlich endlich eine Perspektive brauchen. Die aber mitten in der dritten Welle dazu auch noch schlecht vorbereitet umzusetzen, lässt nicht nur Epidemiologen und Virologen verzweifeln. Tobias Hans bringt das Modell sicherlich den ein oder anderen Auftritt bei Anne Will und Co. Ob es ihm nur darum ging? Noch höhere Weihen in Berlin?

Sechs Stunden jedenfalls saß das Landeskabinett am Donnerstag bis Mitternacht zusammen. Innenminister Klaus Bouillon soll sich den Marathon gleich ganz erspart haben, seinen Staatssekretär ließ er offenbar verkünden, dass er eigentlich für einen Lockdown wäre – eigentlich.

Regelungen unklar

Nun haben wir die Ampel. Die steht bis kommende Woche auf grün. Geschickt getimed, denn über die Feiertage wird traditionell weniger getestet, die Inzidenz wird landesweit unter 100 bleiben. Der Lockerungsstart am Dienstag scheint also garantiert. Knacken wir die 100 – wird‘s gelb, was vor allem mehr Testerei im Einzelhandel bedeutet.

Wann die Ampel auf Rot springt? Bei drohender Überlastung des Gesundheitswesens heißt es dazu kurz und knapp. Wer diese Bedrohung feststellt, anhand welcher Kriterien, das ist unklar und damit unverantwortlich. Karl Lauterbach hat Recht: Jugend experimentiert! Heute Hü morgen Hott!

Über dieses Thema wurde auch in der SR 3-Region am Mittag am 03.04.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja