Menschen streiken am Landwehrplatz für das Klima (Foto: Alexander M. Groß)

10.000 Demonstranten bei Klimastreik in Saarbrücken

mit Informationen von Manuela Weichsel   20.09.2019 | 17:05 Uhr

Zusammen mit zahlreichen weiteren Organisationen hatte die Fridays-For-Future-Bewegung am Freitag zum internationalen Klimastreik aufgerufen. In der saarländischen Landeshauptstadt Saarbrücken beteiligten sich nach Polizeiangaben etwa 10.000 Menschen.

Um 14.30 Uhr ging es los mit der Demonstration am Landwehrplatz. Der Zeitpunkt war gewählt worden, damit niemand den Schulunterricht schwänzen musste und um auch Berufstätige zum Mitmachen zu motivieren.

Video [aktueller bericht, 20.09.2019, Länge: 2:46 Min.]
Rekorde bei Fridays-for-Future Demonstrationen

Viele Saarländerinnen und Saarländer folgten dem Aufruf. Nicht nur Schüler und Studenten, auch viele Erwachsene, Familien und Rentner beteiligten sich an den Protesten. Um das Klima zu retten, riefen die Aktivisten bei der Kundgebung beispielweise dazu auf, kein Fleisch zu essen und nicht zu fliegen. Dabei appellierten sie auch an die Politik.

Fridays for Future Demonstration
Video [SR Fernsehen, (c) Katrin König und Leonie Rottmann, 20.09.2019, Länge: 01:17 Min.]
Fridays for Future Demonstration

Laut Polizei verlief alles reibungslos und friedlich. Durch die Aktion habe es zwar einen Rückstau bis auf die Autobahn gegeben, aber das sei ja auch im Sinne der Demonstranten gewesen, so Bertram Stoll von der Saarbrücker Polizei.

„Fridays for Future“ hatte am Freitag zu einem internationalen „Klimastreik“ aufgerufen. Rund um den Globus haben Millionen Teilnehmer daran teilgenommen. In ganz Deutschland waren es laut Veranstalter bis zu 1,4 Millionen Menschen. Anlass war unter anderem die Tagung des Klimakabinetts in Berlin und die Vorbereitungen auf den UN-Klimagipfel in New York.

Weitere Informationen

Bundesregierung beschließt Klima-Paket
Benzin wird teurer, Pendlerpauschale steigt
Die Große Koalition im Bund hat sich auf Maßnahmen zum Klimaschutz geeinigt. Die Kosten für den CO2-Ausstoß sollen steigen, im Gegenzug soll es Entlastungen geben. Die saarländische Regierung hofft auf Vorteile für das Land.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten des SR vom 20.09.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja