Klaus Töpfer (Foto: picture alliance / Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa)

Klaus Töpfer mit Nachhaltigkeitspreis geehrt

  30.01.2020 | 06:48 Uhr

Der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer ist von der Hilfsorganisation Care ausgezeichnet worden. Für seine Tätigkeit als Direktor des UN-Umweltschutzprogramms bekam er den Care-Millenniumspreis.

Seit 2007 verleiht die Hilfsorganisation Care den Care-Millenniumspreis an Persönlichkeiten, die sich für das Erreichen der Millenniumsentwicklungsziele eingesetzt haben und damit wichtige Grundsteine für die heutigen Ziele für nachhaltige Entwicklung legten. Frühere Preisträger sind unter anderem Jean-Claude Juncker, der ehemalige Präsident der Europäischen Kommission, und Ex-Bundespräsident Horst Köhler (CDU). Der neue Preisträger Klaus Töpfer war von 1998 bis 2006 als Direktor für das UN-Umweltschutzprogramm tätig. Der heute 81-Jährige ist Gründungsdirektor des Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung in Potsdam und war von 1987 bis 1994 Bundesumweltminister (CDU).

Zur Preisbegründung sagte Heribert Scharrenbroich, Vorsitzender des Care-Kuratoriums und der Jury: "Klaus Töpfer wurde zu Recht mehrfach für sein umweltpolitisches Engagement geehrt und hat die globalen Herausforderungen wie den Klimawandel in den Fokus internationaler Politik gerückt. Er bemüht sich um ökologisch wirkungsvolle und ökonomisch wie sozial akzeptable Lösungen." Das mache Töpfer zu einem "herausragenden Wegbereiter deutscher wie internationaler Umweltpolitik".

2002 zum Saarland-Botschafter ernannt

Die aktuelle Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hob in ihrer Laudatio das Wirken ihres Vorgängers hervor: "Klaus Töpfer hat dem Umweltressort in Deutschland erstmals ein Gewicht in der deutschen Politik gegeben, ihm Stimme und Gesicht verliehen." Töpfer nahm den Preis dankend an und richtete einen Appell an Gesellschaft und Politik: "Unsere Verantwortung für das friedliche Zusammenleben von neun Milliarden Menschen ist nicht delegierbar – sie fordert einen jeden umfassend."

Unter dem saarländischen Ministerpräsident Franz-Josef Röder (CDU) war Töpfer in den 1970er-Jahren Leiter der Abteilung Information und Planung in der Saarländischen Staatskanzlei und Kreisvorsitzender der CDU in Saarbrücken. 1990 und 1994 trat Töpfer zweimal als CDU-Spitzenkandidat bei der saarländischen Landtagswahl an und unterlag beide Male gegen SPD-Spitzenkandidat Oskar Lafontaine. Im Jahr 2002 ernannte der damalige Ministerpräsident Peter Müller (CDU) den in Schlesien geborenen Töpfer zum Saarland-Botschafter. 

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja