Kinder einer Kita ziehen sich an, um im Außengelände zu spielen.  (Foto: picture alliance/dpa | Axel Heimken)

Wie Kitas Platz für ukrainische Kinder schaffen könnten

  25.03.2022 | 17:22 Uhr

Ins Saarland geflüchtete ukrainische Kinder sollen auch eine Kita besuchen können. Da es bereits jetzt vielerorts zu wenige Plätze gibt, sollen Kitas die Möglichkeit bekommen, übergangsweise mehr Kinder aufzunehmen - sofern alle Beteiligten zustimmen.

"Wir sind uns darin einig, dass wir für alle Kinder im Kita-Alter Bildungs- und Betreuungsangebote machen wollen. Das ist sowohl für die Integration der ukrainischen Kinder als auch der gesamten Familien wichtig", sagte Bildungsstaatssekretär Jan Benedyczuk (SPD) nach dem Treffen einer Arbeitsgruppe von Gesundheits- und Bildungsministerium, Kita-Trägern und Wohlfahrtsverbänden am Donnerstag.

Dieser Wunsch trifft allerdings auf die Realität vor Ort, in der gerade in den städtischen Ballungsräumen die Kita-Plätze jetzt schon mehr als knapp sind. Deshalb habe man über neue Möglichkeiten gesprochen, kurzfristig weitere Kapazitäten zu schaffen.

Obergrenze der Betriebserlaubnis zeitweilig aussetzen

Die Arbeitsgruppe hat sich nun darauf verständigt, Kitas unter anderem zeitlich befristet die Möglichkeit einzuräumen, mehr Kinder aufzunehmen als in der Betriebserlaubnis vorgesehen sind. Das teilte das Bildungsministerium am Freitag mit.

Dies solle freiwillig geschehen - und nur wenn alle Beteiligten wie das Team der Kita, Träger, Elternausschuss und Landesjugendamt einverstanden sind. Sofern es in der Kita eine Warteliste gibt, sollten grundsätzlich diese Kinder zuerst aufgenommen werden.

In wie vielen Kitas das tatsächlich umgesetzt werden kann, ist derzeit unklar.

Alternative Betreuungsformen als Modellprojekt denkbar

Sollte es weitere Engpässe geben, will man in Modellprojekten auch alternative Betreuungsmöglichkeiten umsetzen. Dazu könnten etwa in öffentlichen Gebäuden Dependance der Kitas untergebracht werden.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 25.03.2022.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja