Kinder stehen in der Garderobe einer Kita (Foto: picture alliance/dpa/Sina Schuldt)

Meiste Kita-Träger haben noch keine Erstattung bekommen

  19.03.2021 | 09:58 Uhr

Die vom Land versprochene Erstattung von Betreuungskosten für Januar ist bei den meisten Trägern von Kitas und Betreuungen in Freiwilligen Ganztagsschulen im Saarland noch nicht angekommen. Offenbar hat es Probleme bei der Antragstellung gegeben.

Das Saarland hat erst jedem vierten Träger einer Kita- oder Schulbetreuung einen Teil der Elternbeiträge für Januar erstattet. Das hat das Bildungsministerium gegenüber dem SR eingeräumt.

Demnach haben bis zum 18. März 60 Träger das Geld erhalten. Das Ministerium betonte, die Auszahlung an 59 Träger stehe "unmittelbar bevor". Ursprünglich wollte das Ministerium die Elternbeiträge im Februar zurückzahlen. Das Ministerium hatte zudem im Januar angekündigt, es wolle die Übernahme der Elternbeiträge "mit den Trägern für die Familien möglichst unbürokratisch regeln.“

Anträge unvollständig oder fehlerhaft

Bei der Antragstellung hat es aber offenbar einige Probleme gegeben, denn nach Ministeriumsangaben waren einige Anträge unvollständig oder fehlerhaft. Daten oder Korrekturen hätten nachgefordert werden müssen. In Einzelfällen hätten Träger auch das falsche Formular verwendet. Das habe den Bearbeitungsaufwand insgesamt erhöht.

Fast 100 Träger haben noch keinen Antrag gestellt

Zudem haben bei weitem noch nicht alle Träger überhaupt einen Antrag gestellt. Bis zum 18. März hatten den Angaben zufolge 145 Träger Anträge eingereicht. Sie beantragten eine Rückerstattung von insgesamt 1,9 Millionen Euro. Rund 620.000 Euro wurden bisher ausgezahlt. Im Saarland gibt es 166 Kita-Träger und 76 Träger von Betreuungen in Freiwilligen Ganztagsschulen - also insgesamt 242 Träger.

Anträge sind weiter möglich

Für die Kita-Träger bestehe keine Antragsfrist, erklärte das Ministerium. Die Träger der Freiwilligen Ganztagsschulen könnten noch bis zum Ende des laufenden Schuljahres einen Antrag stellen.

Das Bildungsministerium hatte am 7. Januar angekündigt, dass Eltern zwei Drittel ihrer Beiträge in Kitas und Freiwilligen Ganztagsschulen für den Monat Januar 2021 erstattet werden. Die Eltern sollten so im Lockdown finanziell entlastet werden. Die Beiträge werden an die Träger zurückgezahlt, die das Geld an die Eltern weitergeben sollen.

Die Kitas waren auch im Januar geöffnet. Die Eltern waren aber aufgerufen, ihre Kinder möglichst zuhause zu betreuen.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten vom 18.03.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja