Symbolbild: Kinderschutz (Foto: imago images / blickwinkel)

Kinderschutzkommission startet im August

Janek Böffel   24.07.2019 | 15:32 Uhr

Die saarländische Landesregierung hat eine Kinderschutzkommission eingesetzt. Sie soll ab August ihre Arbeit aufnehmen, gab Gesundheits- und Sozialministerin Bachmann bekannt. Eine Reaktion auf die Missbrauchsvorwürfe in Homburg sei die Kommission aber nicht.

Wenn die Kommission im August zusammenkommt, dürften alle wichtigen Akteure, die sich mit dem Thema Kinderschutz beschäftigen, an einem Tisch sitzen. Vom Weißen Ring über die Jugendämter bis hin zu Psychologen.

Video [aktueller bericht, 24.07.2019, Länge: 3:52 Min.]
Neues Gremium zur Vorbeugung von Missbrauchsfällen

Von außerhalb kommt der Direktor der Ulmer Kinder- und Jugendpsychiatrie, Jörg Michael Fegert hinzu, der die Landesregierung bereits im Homburger Missbrauchsskandal beraten hatte.

Keine konkreten Vorgaben

Kinderschutzkommission nimmt im August Arbeit auf
Audio [SR 3, (c) SR/Janek Böffel, 24.07.2019, Länge: 03:02 Min.]
Kinderschutzkommission nimmt im August Arbeit auf

Laut Bachmann ist die Kinderschutzkommission allerdings keine Reaktion auf die Homburger Vorfälle, sondern sie sei bereits seit Jahren geplant gewesen. Konkrete Vorgaben für die Arbeit der Kommission gibt es nicht. Sie soll Ansprechpartner sein und Vorschläge für die Politik erarbeiten. Wann mit ersten Ergebnissen zu rechnen ist, ist ebenfalls noch offen.

Zuletzt hatten mehrere Bundesländer in Absprache Kinderschutzkommissionen eingerichtet oder Kinderschutzbeauftragte angestellt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 24.07.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen