Der Schatten eines Paares mit Kind (Foto: picture alliance/Julian Stratenschulte/dpa)

Bundesrat billigt Erhöhung von Hartz IV und Kindergeld

  27.11.2020 | 15:02 Uhr

Höhere Hartz-IV-Sätze und mehr Kindergeld: Das hat der Bundesrat am Freitag beschlossen. Von den gebilligten Sozialgesetzen sollen ab dem kommenden Jahr Arbeitslose und Familien profitieren.

Vom kommenden Jahr an gibt es 15 Euro mehr Kindergeld. Der Bundesrat billigte am Freitag in Berlin außerdem eine Erhöhung der Steuerfreibeträge für Familien und eine Verdoppelung der Pauschbeträge für Menschen mit Behinderung. Der Bundestag hatte die Gesetze bereits Ende Oktober beschlossen.

Das Kindergeld beträgt damit ab Januar 2021 beim ersten und zweiten Kind jeweils 219 Euro, beim dritten Kind 225 Euro und beim vierten und jedem weiteren Kind jeweils 250 Euro pro Monat. Der steuerliche Kinderfreibetrag steigt entsprechend von 5172 Euro um 288 Euro auf 5.460 Euro.

Mehr Hartz IV

Außerdem werden zum Jahreswechsel die Hartz-IV-Sätze erhöht. Der Regelsatz für alleinstehende Erwachsene steigt um 14 Euro, für Jugendliche ab 14 Jahren sogar um 45 Euro. Die Ländervertretung billigte auch die Einrichtung eines Sondervermögens von insgesamt 3,5 Milliarden Euro. Die Bundesmittel sollen in die Ganztagsbetreuung fließen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 27.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja