Kinderspielzeug hängt in einer Kindertagesstätte vor spielenden Kindern (Foto: dpa/Julian Stratenschulte)

Eltern wollen mehr Kinderbetreuung

Axel Wagner   17.02.2019 | 08:36 Uhr

Immer mehr Eltern wollen auch im Saarland ihre Kinder in eine institutionelle Betreuung geben. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten Kinderbetreuungsreport des Deutschen Jugendinstitutes hervor. Dabei übersteigt die Nachfrage das Angebot deutlich, besonders bei kleinen Kindern.

42 Prozent der befragten Eltern gaben 2017 an, dass sie für ihr Kind eine Betreuung benötigen. Bundesweit liegt der Bedarf bei 45 Prozent. Das Saarland liegt damit knapp unter dem Bundesdurchschnitt. Seit 2012 ist der Bedarf, wie in fast allen Bundesländern, deutlich gestiegen, von 35 auf 42 Prozent.

Besonders hoch ist der Betreuungsbedarf in den ersten sechs Jahren. Während bei den Einjährigen 59 Prozent der saarländischen Eltern eine Betreuung benötigen, sind es bei den Zweijährigen schon 67 Prozent. Besonders stark nachgefragt ist bei Kindern bis unter drei Jahren hier die Betreuung in der Kindertagesstätte (79 Prozent der Befragten), und dort speziell die erweiterten Halbtagsplätze (36 Prozent), wo die Kinder 35 Stunden in der Woche betreut werden.

Nachfrage übersteigt Angebot

Nur 35 Prozent der Eltern von Ein- und Zweijährigen sehen ihren Betreuungsbedarf gedeckt. 22 Prozent haben gar keine Betreuung, obwohl sie eine bräuchten, fünf Prozent nur eine für sie unzureichende. Hier will die Bundesregierung mit dem Gute-Kita-Gesetz gegensteuern. 38 Prozent in dieser Gruppe gaben an, keine Betreuung zu brauchen.

Noch größer ist der Bedarf bei Drei- und Fünfjährigen. Zwischen 94 und 97 Prozent der Eltern benötigen hier nach eigenen Angaben eine Betreuung. Nur bei 77 Prozent ist dieser Wunsch vollends erfüllt.

Mit der Schulzeit geht der Bedarf langsam zurück

Während der Schulzeit nimmt dieser Bedarf ab, wenn auch nur langsam. 71 Prozent der Grundschulkinder werden während oder nach der Schule betreut, wobei die Ganztagsschule mit 33 Prozent klarer Favorit ist. Der von den Eltern angegebene Bedarf nach einer Betreuung liegt allerdings bei 98 Prozent. 39 Prozent wünschen sich für ihr Kind einen Platz in der Ganztagsschule.

Vollends gedeckt ist dieser Bedarf bei 58 Prozent der Grundschulkinder. 26 Prozent brauchen keine Betreuung.

Besonders unzufrieden sind die Eltern im Saarland mit den Kosten für die Betreuung. Die Autoren der Studie führen dies darauf zurück, dass im Nachbarland Rheinland-Pfalz die Kinderbetreuung ab dem vollendeten zweiten Lebensjahr kostenfrei ist.

Artikel mit anderen teilen