Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

Neunjähriger bei Sturz lebensgefährlich verletzt

  02.09.2021 | 13:48 Uhr

In der Saarbrücker Europa-Galerie ist am Dienstag ein neun Jahre alter Junge aus dem zweiten Stock zwölf Meter in die Tiefe gestürzt. Dabei wurde er lebensgefährlich verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Dienstagnachmittag gegen 14.25 Uhr in der Europa-Galerie in Saarbrücken. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte der Neunjährige das Einkaufszentrum zusammen mit seiner Mutter und zwei Geschwistern besucht.

Sturz von der Rolltreppe

Beim Versuch, auf dem Handlauf der Rolltreppe nach unten zu fahren, verlor er das Gleichgewicht, kippte vornüber und fiel zwölf Meter in die Tiefe. Mehrere Passanten und Mitarbeiter beobachteten den Sturz des Jungen. Viele eilten anschließend ins Erdgeschoss, um dem Kind zu helfen.

Als die Rettungskräfte und die Polizei am Unfallort eintrafen, fanden sie den Jungen weinend im Erdgeschoss auf dem Steinboden neben der Rolltreppe liegend, umringt von mehreren Ersthelfern und seiner Familie. Der Neunjährige wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen auf die Kinder-Intensivstation des Klinikums auf dem Saarbrücker Winterberg verlegt.

Zwei Personen kollabiert

Die Mutter und die Mitarbeiterin eines Geschäfts, die den Sturz beobachtet hatte, waren kollabiert. Beide mussten medizinisch betreut werden. Die Polizei sperrte den Unfallort ab, sicherte Spuren und befragte Zeugen. Der Kriminaldienst Saarbrücken hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen, die Polizei geht derzeit jedoch nicht von einem Fremdverschulden aus.

Zurzeit wird der Neunjährige noch immer auf dem Winterberg behandelt. Wie die Polizei auf SR-Anfrage am Donnerstagmittag mitteilte, schwebt er noch immer in Lebensgefahr.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja