Symbolbild: Blick in ein Logistikzentrum (Foto: dpa/Bernd Settnik)

Kennametal schließt Vertriebszentrum

  11.07.2019 | 19:14 Uhr

Der US-Werkzeughersteller Kennametal hat angekündigt, sein Vertriebszentrum in Neunkirchen zu schließen. Das hat eine Unternehmenssprecherin dem SR bestätigt. An diesem Standort sind rund 80 Mitarbeiter beschäftigt.

Wann genau der Kennametal-Standort in Neunkirchen schließt, steht nach Angaben der Unternehmenssprecherin noch nicht fest. Auch sei noch unklar, wie viele Mitarbeiter in Neunkirchen entlassen werden. Die zuständigen Arbeitnehmervertreter seien erst heute informiert worden. Jetzt wolle das Unternehmen die Verhandlungen abwarten.

Warenvertrieb für Europa

Nach Medienberichten hat das Unternehmen wegen Managementfehlern wirtschaftliche Probleme. Kennametal selbst spricht von notwendigen "strukturellen Verbesserungen". Von Neunkirchen aus wickelte Kennametal bislang zentral den Warenvertrieb für Europa ab. Das soll in Zukunft ein externer Dienstleister übernehmen.

Auch die Produktionsstandorte Essen und Lichtenau sollen geschlossen werden.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 11.07.2019 berichtet.