Haare schneiden (Foto: Pixabay/jackmac34)

Hausbesuche von Friseuren sollen verboten werden

  03.04.2020 | 21:36 Uhr

Die Landesregierung will aufgrund der Corona-Pandemie mobile Friseurbesuche im Saarland offenbar untersagen. Nach SR-Informationen arbeiten Wirtschafts- und Gesundheitsministerium derzeit an einer Lösung.

Dazu muss eine Rechtsverordnung geändert werden. Grund dafür ist, dass Friseure und Kosmetiker ihr Handwerk mit direkten Körperkontakt ausführen. Da dies den geltenden Corona-Schutzmaßnahmen widerspricht und es sich um keine dringende medizinische Behandlung handelt, hat die Landesregierung sich nach SR-Informationen dafür entschieden, die umstrittene Regelung zu kippen. Eigentlich war bereits für Freitag eine entsprechende Entscheidung erwartet worden.

HWK fordert klare Linie

Bisher waren Hausbesuche von Friseuren erlaubt. Sie müssten lediglich die Hygieneregeln einhalten. Die Handwerkskammer hatte diese Regelung kritisiert und von der Landesregierung eine klare Linie gefordert. Die Landesinnung der Friseure rät ihren Mitgliedern, zuhause zu bleiben. So könne eine Ansteckungsgefahr am besten vermieden werden.

Andere Gewerke wie Fliesenleger oder Gas- und Wasserinstallateure können ihre Arbeiten weiter ausführen. Hausbesuche sind für sie gestattet. 

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 03.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja