Eine Frau mit Mundschutzmaske steht nachdenklich vor dem Weihnachtsbaum. (Foto: Imago Images/Mis)

Keine Lockerung über Weihnachten

  11.12.2020 | 22:38 Uhr

Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen soll es im Saarland keine Lockerung der Beschränkungen für die Weihnachtstage geben. Die Saarländer müssen sich im Gegenteil auf schärfere Maßnahmen einstellen. An einem "harten Lockdown" führe kein Weg vorbei, sagte Ministerpräsident Hans. Details sollen nach den Beratungen der Länderchefs am Sonntag festgelegt werden.

Ursprünglich sollten die derzeit gültigen Kontaktbeschränkungen im Saarland über die Weihnachtsfeiertage etwas gelockert werden. Daraus wird wohl nichts. In einer außerordentlichen Sitzung verständigte sich der saarländische Ministerrat am Freitagabend darauf, dass die Anfang der Woche beschlossene Verordnung nicht in Kraft tritt. "Die in Aussicht gestellten Lockerungen über die Weihnachtsfeiertage werden nicht wie geplant umgesetzt", heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme der Staatskanzlei.

Hans: An einem hartem Lockdown führt kein Weg vorbei

Stattdessen soll die bestehende Verordnung voraussichtlich um 72 Stunden verlängert werden, um dann die Ergebnisse der anstehenden Beratungen zwischen den Länderchefs und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Sonntag in eine neue Verordnung einzuarbeiten. "Klar ist jetzt schon, dass Corona unseren Hoffnungen auf ein möglichst unbeschwertes Weihnachtsfest einen Strich durch die Rechnung gemacht hat und an einem harten Lockdown kein Weg vorbeiführt", sagte Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). Hans betonte aber auch, dass er auf einheitliche Maßnahmen setzt: "Alleingänge einzelner Bundesländer bringen uns in dieser Situation nicht weiter, wir brauchen den bundesweiten Schulterschluss."

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) sagte, dass die bisherigen Maßnahmen nicht ausgereicht hätten. Man dürfe sich auch nicht an 500 Tote wegen Covid täglich gewöhnen. "Unser Ziel ist, Menschen vor dem tückischen Virus zu bewahren und Leben zu retten. Wir sind deshalb auch im Saarland bereit, das gesellschaftliche Leben sehr weitgehend runterzufahren", so Rehlinger.

Mehr Tests in Pflegeheimen

Keine Lockerung über Weihnachten
Audio [SR 3, Carolin Dylla, 12.12.2020, Länge: 00:58 Min.]
Keine Lockerung über Weihnachten

Besonders dramatisch sei die Situation in Pflegeheimen und Einrichtungen, sagte Rehlinger. Deshalb hat der Ministerrat beschlossen, das Testkonzept für Senioren- und Pflegeeinrichtungen zu verschärfen. Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 150 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern sollen in den Einrichtungen zweimal wöchentlich flächendeckende Tests durchgeführt werden. Zudem soll die Heimaufsichte die Testkonzepte stärker kontrollieren. Davon erhofft man sich, dass Ausbrüche schneller erkannt werden. Derzeit liegen im Saarland nur der Kreis Merzig-Wadern deutlich und der Saarpfalz-Kreis ganz knapp unter diesem Grenzwert.

Mit einem mehrstufigen System sollen auch weitere Kapazitäten in den Krankenhäusern freigemacht werden - zunächst in fünf Covid-Schwerpunkt-Kliniken, in nächsten Schritten dann auch in weiteren Krankenhäusern. Sie sollen verpflichtet werden, verschiebbare Eingriffe abzusagen - dafür aber auch eine finanzielle Entschädigung bekommen.

Vorbereitung auf Möglichkeit zum Homeschooling

Auch auf die Schüler kommen wohl Änderungen zu. Ab kommenden Mittwoch sollen die digitalen Lernangebote für Unterricht von zuhause ausgeweitet werden, gleichzeitig aber auch eine Betreuungsmöglichkeit sichergestellt werden. Die Präsenzpflicht für ältere Schüler soll aufgehoben werden, wenn der harte Shutdown komme, sagte Ministerpräsident Hans am Abend im ZDF.

Alle Lehrkräfte sollen aber möglichst in Präsenz vor Ort in der Schule bleiben. Das genaue Konzept wird abhängig von den Beratungen am Sonntag festgelegt.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 11.12.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja