Ein Helfer führt eine Probe für einen Corona-Schnelltest durch (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt)

Saarland übernimmt keine Kosten für Corona-Bürgertests

mit Informationen von Janek Böffel   28.06.2022 | 14:05 Uhr

Ab Freitag müssen Saarländerinnen und Saarländer die Corona-Schnelltests in den Testzentren aus eigener Tasche bezahlen. Das Saarland übernimmt laut Gesundheitsminister Jung die Kosten für die sogenannten Corona-Bürgertests nicht.

Ab 1. Juli wird es definitiv keine kostenlosen Schnelltests mehr geben. Nachdem der Bund das bereits entschieden hatte, blieb die Frage offen, ob das Saarland den Eigenanteil von drei Euro an den sogenannten Corona-Bürgertests übernehmen wird.

Dem ist aber nicht so, wie der saarländische Gesundheitsminister Magnus Jung (SPD) am Dienstag erkärte.

Update:

Früher als geplant
Coronatests kosten im Saarland seit Donnerstag Geld
Corona-Schnelltests kosten im Saarland schon seit Donnerstag drei Euro - nicht erst ab Freitag. Das saarländische Gesundheitsministerium hat das nach eigenen Angaben erst am Donnerstagmorgen erfahren.


Video [aktueller bericht, 28.06.2022, Länge: 2:59 Min.]
Keine kostenfreien Corona-Tests im Saarland mehr

Drei Euro pro Test

Damit müssen Saarländerinnen und Saarländer ab Freitag drei Euro pro Schnelltest in den Testzentren zahlen. Ausnahmen gibt es beispielsweise für Besuche in Krankenhäusern oder für vulnerable Gruppen. Die Kosten für das Testen seien auf Dauer zu hoch, sagte Jung.

Steigende Inzidenzen erwartet

Der Gesundheitsminister warnte zugleich vor steigenden Corona-Inzidenzen. Die Berater der Landesregierung hätten für den August Inzidenzen von rund 2000 vorhergesagt. Auch deshalb will die Landesregierung kommende Woche eine Expertenrunde zusammenrufen und über das weitere Vorgehen nach den Sommerferien beraten, so Jung.

Ein Vorschlag sei eine landesweite Testung in der ersten Woche nach den Ferien, die Details müssten allerdings noch geklärt werden.

Angepasste Corona-Verordnung

Außerdem hat der Ministerrat die Corona-Verordnung angepasst und verlängert. Dadurch bleibt es in den meisten Bereichen bei den aktuellen Regelungen. So gilt auch in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern weiterhin eine Testpflicht.

"Drei Euro müssen wir jetzt bezahlen"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Renate Wanninger / Denise Friemann, 28.06.2022, Länge: 03:23 Min.]
"Drei Euro müssen wir jetzt bezahlen"

Keine Tests in Schulen und Kitas

Allerdings sollen laut Jung ab kommender Woche die Testangebote in Schulen und Kitas wegfallen.

Es gebe zwar noch Restbestände an Tests, sobald die aufgebraucht sind, soll das Angebot auslaufen. Bisher hatten Schüler und Kita-Kinder den Anspruch auf zwei Tests pro Woche, die allerdings nicht mehr verpflichtend waren.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 28.06.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja