Verhandlundsauftakt ÖPNV im Saarland  (Foto: Karin Mayer/SR)

KAV legt Angebot für ÖPNV-Manteltarif vor

Karin Mayer / Onlinefassung: Melina Miller   27.10.2020 | 18:22 Uhr

In der zweiten Verhandlungsrunde hat der Kommunale Arbeitgeberverband Saar den Beschäftigten ein Angebot für einen Manteltarifvertrag unterbreitet. Die Gewerkschaft Verdi lehne dieses allerdings ab, teilte ein Sprecher dem SR mit.

Neben einer einmaligen Corona-Prämie bietet der Kommunale Arbeitgeberverband (KAV) den Beschäftigten im öffentlichen Personennahverkehr im Saarland auch eine Erhöhung der Jahressonderzahlung um 15 Prozent in drei Stufen an. Der KAV sei außerdem bereit, den Jahresurlaub um zwei Tage zu verlängern.

Die Vorsitzende des KAV, die Überherrner Bürgermeisterin Anne Ylineva-Hoffmann (SPD), sprach von einem attraktiven Angebot. Weitere Forderungen seien mit Blick auf die eingebrochenen Fahrgastzahlen im ÖPNV nicht bezahlbar.

Verdi lehnt Angebot ab

Christian Umlauf von Verdi Rheinland-Pfalz-Saarland sagte dem SR, er lehne das Angebot ab. Es sehe 17 Monate lang keine zusätzlichen Zahlungen vor. Die Arbeitgeber müssten sich noch bewegen. Die Gewerkschaft fordert unter anderem vier Tage mehr Urlaub und zusätzliche Entlastungstage für die Beschäftigten im ÖPNV, sowie eine Erhöhung der Jahressonderzahlung um 40 Prozent.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 27.10.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja