Karlsberg-Brauerei in Homburg (Foto: Pressefoto)

Neue Unternehmensanleihe von Karlsberg

Karin Mayer   02.09.2020 | 11:51 Uhr

Die Karlsberg Brauerei gibt zum dritten Mal eine Unternehmensanleihe aus. Das Unternehmen möchte damit erneut 40 Millionen Euro von institutionellen und privaten Investoren einnehmen.

Karlsberg löst mit der neuen Anleihe die bestehende Unternehmensanleihe ab und reduziert damit die Zinsbelastung. Der Zinssatz sinkt um einen Prozentpunkt auf 4,25 bis 4,75 Prozent.

Neue Unternehmensanleihe von Karlsberg
Audio [SR 3, Karin Mayer, 02.09.2020, Länge: 00:48 Min.]
Neue Unternehmensanleihe von Karlsberg

Der Generalbevollmächtige von Karlsberg, Christian Weber, sagte dem SR, wenn die Investoren das annähmen, verbessere sich dadurch die Ertragslage. Die Unternehmensanleihe sei eine gute Finanzierungsmöglichkeit für die Brauerei. Das Unternehmen sei dadurch transparenter geworden, so Christian Weber.

Neue Investoren ab 21. September zugelassen

Zunächst können die bestehenden Investoren die Anleihe umtauschen. Neue Investoren sind ab dem 21. September zugelassen. Das Interesse an der Karlsberg-Anleihe war in der Vergangenheit groß, so Christian Weber. Die Anleihe war überzeichnet, so dass nicht alle Anleger die festverzinslichen Wertpapiere kaufen konnten.

Die Karlsberg Brauerei hat rund 260 Mitarbeiter. Die Karlsberg Gruppe etwa 1200 in Deutschland und Frankreich.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten vom 02.09.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja