Teneriffa (Foto: SR 1)

Kanaren zum Risikogebiet erklärt

  02.09.2020 | 20:42 Uhr

Wegen der gestiegenen Zahl von Corona-Neuinfektionen hat die Bundesregierung nun auch für die Kanarischen Inseln - und damit für ganz Spanien - eine Reisewarnung ausgesprochen. Zuvor war die Inselgruppe als Corona-Risikogebiet eingestuft worden.

Die Reisewarnung veröffentlichte das Auswärtige Amt am Mittwochabend auf seiner Homepage. Dort heißt es pauschal: "Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Spanien wird derzeit aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt." Auf den Kanaren seien besonders die Inseln Gran Canaria und Teneriffa betroffen.

Video [aktueller bericht, 02.09.2020, Länge: 2:27 Min.]
Zuverlässigkeit des Flugverkehrs am Saarbrücker Flughafen

Wie reagieren die Airlines?

Laut dem Winterflugplan des Saarbrücker Flughafens sollten im Herbst und Winter die Reiseziele Gran Canaria und Fuerteventura angeflogen werden. Sollte die Einstufung als Risikogebiet und die damit einhergehende Reisewarnung bis dahin bestehen bleiben, ist ungewiss, ob die Airlines diese Ziele bedienen werden. Für die Balearen, die schon länger als Risikogebiet eingestuft sind, hat die Fluggesellschaft Eurowings auf Anfrage des Flughafens mitgeteilt, ab kommenden Dienstag alle Flüge ab Saarbrücken zu streichen.

Rückkehrer aus Risikogebieten müssen verpflichtend einen kostenlosen Corona-Test machen und bis zu einem negativen Ergebnis in Quarantäne gehen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 02.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja