Corona-Test (Foto: SR)

Kabinett weitet Testpflicht aus

mit Informationen von Carolin Dylla   12.04.2021 | 21:45 Uhr

Wegen anhaltend hoher Inzidenzwerte weitet das Saarland die Testpflicht aus. Auch im Einzelhandel müssen Kunden seit Montag einen negativen Test vorweisen. Ausnahmen gibt es für Bedarfe der Grundversorgung. Der Ministerrat hatte am Sonntagabend in einer außerordentlichen Kabinettssitzung die verschärften Regeln beschlossen.

Bereits Freitag (103,67) und Samstag (125,00) überstieg die Inzidenz den kritischen Wert von 100, der Sonntag war dann der dritte Tag in Folge, an dem der Grenzwert überschritten wurde (121,14). Gemäß dem Saarland-Modell sieht der Drei-Stufen-Plan des Landes dann das Umschalten der sogenannten Corona-Ampel auf Gelb vor.

Stufe Gelb beim Saarland-Modell
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 12.04.2021, Länge: 03:31 Min.]
Stufe Gelb beim Saarland-Modell

Tests im Einzelhandel

Nur noch shoppen mit negativem Corona-Test: Der erste Tag
Audio [SR 3, Renate Wanninger, 12.04.2021, Länge: 03:23 Min.]
Nur noch shoppen mit negativem Corona-Test: Der erste Tag

Damit werden die seit knapp einer Woche geltenden Öffnungen aber nicht zurückgenommen - sondern erstmal nur die Test-Nachweispflicht ausgeweitet. Sie gilt jetzt für alle geöffneten Bereiche. Demnach dürfen Kunden - etwa in Baumärkten oder Kleidungsgeschäften - nur mit einem negativen Corona-Test, der nicht älter als 24 Stunden ist, einkaufen gehen.

Dasselbe gilt für alle körpernahen Dienstleistungen wie zum Beispiel Frisör- oder Kosmetikstudiobesuche. Dazu sagte Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU): „Wir haben zu Beginn des Saarland-Modells immer wieder betont, dass bei einem Anstieg der Infektionszahlen weitere Testpflichten eingeführt werden und wir die Ursachen des weiteren Infektionsgeschehens genau analysieren.“ Je mehr getestet werde, desto mehr Infektionen würden aufgedeckt. In Kombination mit der digitalen Kontaktverfolgung wäre es so möglich, Infektionsketten schnell zu durchbrechen.

Was bedeutet Ampelstufe Gelb für den Einzelhandel?
Audio [SR 3, Frank Hofmann, 12.04.2021, Länge: 04:31 Min.]
Was bedeutet Ampelstufe Gelb für den Einzelhandel?

Michael Genth vom Saarbrücker Verein für Handel und Gewerbe sieht in den Tests eine Chance – auch wenn dadurch auf die Mitarbeiter mehr Arbeit zukomme. Die Menschen könnten auf diese Weise den lokalen Handel unterstützen. Gleichzeitig würden sie ihrem Gewissen etwas Gutes tun, weil sie wüssten, dass sie derzeit nicht infektiös sind. "Man kann ja anschließend eine ganze Menge mehr machen. Ich sehe das als Wiedergewinn der Freiheit", sagte Genth im SR-Interview. Er forderte die Politik zudem auf, die Digitalisierung voranzubringen. Nachverfolgungsmöglichkeiten wie die Luca-App müssten schnell eingeführt werden.

Grundbedarf von Testpflicht ausgenommen

Kommentar zum Saarland-Modell
Experiment vor dem Scheitern? [12.04.2021]

Von der Testpflicht ausgenommen ist bei Stufe Gelb die Grundversorgung, das betrifft Lebensmittelmärkte, Bankdienstleistungen oder medizinische Behandlungen. Diese Stufe des Saarland-Modells bleibt nach dem Plan des Landes so lange bestehen, bis eine Überlastung des Gesundheitssystems droht.

Sei das der Fall, „werden wir ohne zu zögern auf Stufe Rot stellen und die Notbremse ziehen“, sagte die Gesundheitsministerin. Die Regierung werde auch weiterhin kein Risiko eingehen. Tritt Stufe drei (Rot) in Kraft, bedeutet das einen konsequenten Lockdown sowie die Rücknahme aller Öffnungsschritte.

Kriterien zur weiteren Beurteilung gefordert

Nach SR-Informationen wurde im Ministerrat auch die Frage nach dem Monitoring und genauen Kriterien für die Bewertung der Pandemie-Lage intensiv diskutiert. Hier fordert die SPD, schnell konkrete Grundlagen für das fachliche Monitoring zu definieren. Auch, um festzulegen ab wann die Stufe Rot gelten soll - also wie genau definiert wird, wann eine “Überlastung des Gesundheitssystems” gegeben ist.

Die Umschaltung der Stufen erfolgt nicht automatisch, darauf hat Regierungssprecher Alexander Zeyer (CDU) am Sonntag noch einmal hingewiesen. Daher war die Kabinettssitzung zur Beschließung von Stufe 2 notwendig geworden.

Über dieses Thema berichteten auch die SR-Hörfunknachrichten am 11.04.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja