Eine Frau zeigt eine Krawatte, auf deren Rückseite das Logo der Jungen Union eingestickt ist. (Foto: Axel Heimken/dpa)

JU Saar für Ende von G8 und Ausbau des ÖPNV

mit Informationen von Jürgen Rinner   28.08.2021 | 19:49 Uhr

Die Junge Union im Saarland hat beim Landesparteitag am Samstag ihren 59-seitigen Leitantrag verabschiedet. Darin fordert sie unter anderem eine Rückkehr zum Abitur nach 13 Schuljahren und ein 365-Euro-Ticket für den ÖPNV.

Das Abitur müsse gestärkt werden, und das sei nur mit einem zusätzlichen Lehrjahr möglich, so der Tenor beim sogenannten Saarlandtag der Jungen Union. Allerdings solle der Abschluss dann auch nur noch am Gymnasium angeboten werden und nicht mehr an Gemeinschaftsschulen.

Video [aktueller bericht am Samstag, 28.08.2021, Länge: 2:41 Min.]
Saarlandtag der Jungen Union

Ministerien für Nachhaltigkeit und Digitales

Beim Verkehr fordert die saarländische JU einen Ausbau des ÖPNV sowie ein 365-Euro-Ticket. Die Planungen dafür könnten in einem möglichen neuen Nachhaltigkeitsministerium zusammenlaufen. Zudem sollte es nach der Vorstellung der Jugendorganisation der CDU auch ein eigenes Ministerium für die Digitalisierung geben.

Der Saarlandtag der Jungen Union stand vor allem im Zeichen des Bundestagswahlkampfes. Alle Direktkandidaten waren zu Gast - mit einer Ausnahme: Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer fehlte.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 28.08.2021 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja