Ein Schild weist den Weg zu einem Corona-Testzentrum.  (Foto: picture alliance/dpa | Federico Gambarini)

Jung fordert weiter kostenlose Bürgertests

  17.06.2022 | 19:42 Uhr

Der saarländische Gesundheitsminister Magnus Jung (SPD) hat den Bund aufgefordert, die kostenlosen Corona-Bürgertests weiter zu finanzieren. Ende des Monats laufe die Testverordnung des Bundes aus. Außerdem rechnet Jung damit, dass die Coronafallzahlen in den kommenden Wochen deutlich steigen.

Ende des Monats läuft die Testverordnung des Bundes aus. Darin sind nach Angaben des Saar-Gesundheitsministeriums unter anderem die Finanzierung der Bürgertests und der Test bei Besuchen in Pflegeheimen und Krankenhäusern geregelt.

Saar-Gesundheitsminister Magnus Jung (SPD) fordert, dass der Bund die Finanzierung der Tests auch weiterhin übernimmt. "Der Bund muss hier seiner Verantwortung weiterhin gerecht werden", so Jung.

Hohe Testzahlen seien für die Beobachtung der Pandemie notwendig. Schon jetzt sei die Dunkelziffer nur bedingt einzuschätzen.

Jung rechnet mit Inzidenzen bis 2000

"Wir befinden uns mitten in einer Sommerwelle, die wir so aus den vergangenen Jahren nicht kannten", teilte Jung mit. Er geht davon aus, dass die Inzidenzen in den nächsten Wochen auf bis zu 2000 steigen werden. Für viele Betriebe könne es dazu zu erheblichen Beeinträchtigungen kommen, wenn sich viele Mitarbeiter in Isolation begeben müssten.

Jung ruft die Saarländerinnen und Saarländer deshalb dazu auf, im Alltag die bekannten Vorsichtsmaßnahmen zu nutzen. Die weitere Entwicklung der Sommerwelle werde auch für die pandemische Lage im Herbst maßgebend sein.

Dazu könne jede und jeder einen Beitrag leisten. Ähnlich hatte sich Anfang der Woche auch der Virologe Dr. Jürgen Rissland von der Homburger Uniklinik geäußert.

Mehr zum Thema

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 17.06.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja