Reinhold Jost (Foto: SR)

Elementarschäden: Jost will Versicherung für alle

Uli Hauck   18.07.2018 | 13:09 Uhr

Verbraucherschutzminister Reinhold Jost (SPD) möchte nach den Starkregenereignissen im Saarland eine bundesweit verpflichtende Elementarschadenversicherung einführen. In seiner Funktion als Vorsitzender der Verbraucherschutzministerkonferenz der Länder hat er einen entsprechenden Brief an die zuständige Bundesministerin Katarina Barley geschickt.

Elementarschadenversicherung für alle!?
Elementarschadenversicherung für alle!?

Angesichts des Klimawandels und den damit vor allem verbundenen Starkregenereignissen möchte Jost eine verpflichtende Absicherung für alle Hauseigentümer. Dadurch würde – aus seiner Sicht - das Risiko auf mehreren Schultern verteilt werden. Zudem würden Bürger, die aufgrund ihre Wohnlage bislang keine Versicherung abschließen können, zumindest eine Grundabsicherung erhalten.

Aktuell haben bundesweit 44 Prozent der Bürger eine solche Elementarschadenversicherung, im Saarland sind es gerade mal 25 Prozent. Welche Kosten bei einer Pflichtversicherung entstünden, ist allerdings noch völlig offen.

Probleme bei Schadensregulierung

Obwohl Jost für eine Pflichtversicherung wirbt, ist er mit der aktuellen Schadensregulierung nach den Unwettern im Saarland nicht zufrieden. Er habe in den vergangenen Tagen mehrere Informationen darüber bekommen, dass Schäden von der Versicherung nicht anerkannt wurden. Jost will sich deshalb jetzt an den Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft wenden.

Video [aktueller bericht, 18.07.2018, Länge: 2:19 Min.]
Reinhold Jost äußert sich zu Elementarschäden

Über dieses Thema wurde auch in der SR 3 Rundschau vom 18.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen