Joe Biden (Foto: picture alliance/Michael Brochstein/ZUMA Wire/dpa)

Joe Biden gewinnt Präsidentschaftswahl

  07.11.2020 | 19:51 Uhr

Joe Biden hat die US-Präsidentenwahl gewonnen. Laut mehreren US-Fernsehsendern konnte er sich auch im Bundesstaat Pennsylvania gegen Trump durchsetzen und damit die erforderliche Mehrheit in der Wahlversammlung erreichen. Politgrößen des Saarlandes äußern sich erleichtert nach dem Sieg des Demokraten Biden.

Joe Biden wird damit der 46. Präsident der US-Geschichte. Ausschlaggebend war zuletzt der Bundesstaat Pennsylvania mit seinen 20 Wahlleuten.

Trump will Ergebnis anfechten

Amtsinhaber Donald Trump will gegen das Ergebnis in mehreren Bundesstaaten rechtlich vorgehen. Trump hatte schon im Vorfeld angekündigt, das Wahlergebnis mit juristischen Mitteln anfechten und dabei bis vor den Obersten Gerichtshof ziehen zu wollen.

Der Präsident spricht ohne jeden Beleg von massivem Wahlbetrug, mit dem die Demokraten ihm die Wahl "stehlen" wollten. Die Erfolgsaussichten von Klagen des Trump-Teams gelten aber als gering. Trumps Amtszeit läuft noch bis zum 20. Januar.

Erleichterung im Saarland

Die Politgrößen des Saarlandes äußerten sich erleichtert nach dem Sieg des Demokraten Biden. "Die Wahl von Joe Biden zum neuen Präsidenten der USA und Kamala Harris zur Vizepräsidentin wird gut sein für die tiefe und gewachsene Freundschaft zwischen US-Amerikanern und Deutschen", twitterte Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans (CDU).

"Die Welt atmet auf. Das ist ein herber Rückschlag für den Rechtspopulismus auf dem ganzen Globus", kommentierte die stellvertretende Ministerpräsidentin des Saarlandes, Anke Rehlinger (SPD), das Wahlergebnis in den USA. Die älteste Demokratie der Welt habe gezeigt, dass die Gewaltenteilung, die Freiheit und "der Anstand der Aufrichtigen" auch in einer tief verunsicherten Gesellschaft gewinne.

"Deutschland und auch das Saarland hoffen auf eine Verbesserung der transatlantischen Beziehungen und eine Normalisierung des freien Handels, von dem auch unser exportorientiertes Land profitiert", so Rehlinger. Amtsinhaber Trump bezeichnete sie als "Egozentriker", der dem Amt offensichtlich nicht gerecht geworden sei.

Auf eine gute Zusammenarbeit

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) gratulierte Biden auf Twitter. "Es gibt viele Gemeinsamkeiten zwischen den USA und Europa. Ich freue mich auf ein starkes Europa, das eng mit den USA zusammenarbeitet zum Guten der Menschen auf beiden Seiten des Atlantiks", so Kramp-Karrenbauer.

Bidens Sieg löse in den USA, Deutschland und der Welt große Erleichterung, Hoffnung und Freude aus, twitterte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) auf Englisch. Zusammen mit den USA wolle man an einem "Big Deal" in Sachen Klimaschutz, Wohlstand, multilateralem Handel und Frieden arbeiten.

Auch Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) freut sich auf die neue US-Regierung. "Wir wollen in unsere Zusammenarbeit investieren, für einen transatlantischen Neuanfang, einen New Deal", schrieb Maas auf Twitter.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 07.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja