Bildmontage: Die Nationalflagge Jamaikas vor dem Saarbrücker Rathaus (Foto: dpa-Peter Endig/SR-Knöbber)

Neue Diskussion um Saarbrücker Kulturdezernentenstelle

mit Informationen von Thomas Gerber   28.05.2021 | 20:11 Uhr

Im Saarbrücker Stadtrat gibt es erneut Unstimmigkeiten rund um die Besetzung der Kulturdezernentenstelle. Die FDP hat offenbar Zweifel, dass der vorgeschlagene Torsten Reif den Aufgaben gerecht wird.

Die FDP-Stadtratsfraktion hat offenbar Bedenken, den Grünen Fraktionschef Torsten Reif zum neuen Saarbrücker Kulturdezernenten zu wählen.

Ihr Vorsitzender Helmut Isringhaus sagte, man halte sich gerne an die Vereinbarung in der Jamaikakoalition mit Grünen und CDU, wonach die Grünen das Vorschlagsrecht für das Amt haben. Voraussetzung sei allerdings, dass - wie beispielsweise bei der Wahl der Bürgermeisterin oder des Baudezernenten - ein Kandidat präsentiert werde, der "den Aufgaben gewachsen" sei.

Dies würde das Vertrauen in die Stadtverwaltung stärken, da das Dezernat vor sehr großen Herausforderungen im Bildungs- und Kulturbereich stehe. Isringhaus erklärte weiter, die FDP bleibe zwar koalitionstreu, dies aber nicht "nibelungenhaft".

Wahl vermutlich im Juni

Die Wahl des neuen Kulturdezernenten erfolgt vermutlich in der Juni-Sitzung des Stadtrats. Bereits die Ausschreibung der Stelle hatte für heftige Diskussionen gesorgt, da keine fachspezifischen Qualifikationen von den Bewerbern gefordert worden waren.

SPD und Linke vermuteten, dass der Ausschreibungstext auf Reif zugeschnitten worden war. Sie bezeichneten dies als "Postenschacher". Reif selbst hat sich zu einer Kandidatur noch nicht öffentlich geäußert. Sein Name steht allerdings auf der Liste der insgesamt 23 Bewerbungen.

SPD will Politikwissenschaftlerin Dengel unterstützen

Am Freitag teilte die Saarbrücker SPD mit, dass sie die Bewerbung der parteilosen Politikwissenschaftlerin Sabine Dengel unterstützen will. Sie habe unter anderem mit ihrer klaren Vorstellung für die künftige Ausrichtung der Bildungs- und Kulturpolitik und ihrer Berufserfahrung überzeugt. Derzeit arbeitet die 53-Jährige bei der Bundeszentrale für Politische Bildung in Bonn.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 28.05.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja