Logo der Uniklinik Homburg (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Investitionen in Milliardenhöhe

Carolin Dylla   22.09.2020 | 18:49 Uhr

Der Investitionsbedarf im öffentlichen Bau beläuft sich im Saarland in den kommenden rund zehn Jahren auf über zwei Milliarden Euro. Laut Bauminister Bouillon besteht allein im Bereich der Uniklinik ein Investitionsbedarf von rund 600 Millionen Euro.

Uniklinik und Universität: Das werden im kommenden Jahrzehnt die beiden größten Baustellen der Landesregierung - im wörtlichen und im finanziellen Sinn. Allein im Bereich der Uniklinik bestehe ein Investitionsbedarf von rund 600 Millionen Euro, so Bauminister Klaus Bouillon (CDU). Dazu kommen die Kosten für die Neurologie und Neurochirurgie, wofür weitere rund 500 Millionen Euro veranschlagt werden, schätzte Bouillon.

400 Millionen Euro für Uni notwendig

Bei der zweiten Großbaustelle, der Uni, rechnet Bouillon mit weiteren 400 Millionen Euro an notwendigen Investitionen. Weitere Landesbauprojekte im kommenden Jahrzehnt beziffert er noch einmal mit rund 450 Millionen Euro. Darunter fällt zum Beispiel die Sanierung von Gerichtsgebäuden oder die Modernisierung der Staatskanzlei.

Noch nicht alles genehmigt

Allerdings sind bisher noch lange nicht alle Mittel genehmigt und nicht alle Bedarfe, die die Ministerien angemeldet haben, berücksichtigt. Bouillon sagte, diesen „Träumen müsse der Stecker gezogen werden“. Denn sein Ministerium sei mit den laufenden Projekten und dem vorhandenen Personal für die kommenden drei Jahre komplett ausgelastet.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 22.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja