Die Müllverbrennungsanlage in Neunkirchen (Foto: IMAGO / Becker&Bredel)

Mehr Strom und Wärme aus Müllverbrennung

Karin Mayer   21.05.2021 | 14:53 Uhr

Das Unternehmen Energy from Waste (EEW) will künftig mehr Wärme und Strom aus der Müllverbrennung Neunkirchen gewinnen. Insgesamt 9,3 Millionen Euro investiert EEW in das Abfallheizkraftwerk.

An dem Neunkircher Standort will EEW eine Turbine bauen, die 25 Prozent mehr Strom und Fernwärme liefert. Weil zur Hälfte organischer Abfall verbrannt wird, entsteht dabei teilweise erneuerbare Energie. Damit stärkt EEW nach eigenen Angaben die regionale Stromversorgung und entlastet die CO2-Bilanz.

Fernwärme für 3000 Haushalte

Die Abfallheizkraftwerk kann künftig 3000 Haushalte mit Fernwärme versorgen und mehr als 27.000 Haushalte mit Strom. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat sich vor Ort über das Vorhaben informiert.

EEW betreibt insgesamt 18 Müllverbrennungsanlagen und beschäftigt 1150 Mitarbeiter. Pro Jahr werden in den Anlagen bis zu fünf Millionen Tonnen Abfall verbrannt.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 21.05.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja