Schriftzug G8 und G9 auf einer Tafel (Foto: dpa/Armin Weigel)

Rund 18.800 Unterstützer für Internetpetition zu G9

  07.01.2019 | 06:31 Uhr

Am Montag ist die Sammelfrist für die Internetpetition zur Wiedereinführung des neunjährigen Gymnasiums im Saarland zu Ende gegangen. Darauf hat die Elterninitiative "G9 jetzt! Saarland" hingewiesen. Bislang haben rund 18.800 Menschen die Petition unterstützt.

Studiogespräch: "Ich sehe nicht, dass sich in den nächsten Jahren etwas konkret ändert"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Siegfried Lambert/Stephan Deppen, 07.01.2019, Länge: 02:44 Min.]
Studiogespräch: "Ich sehe nicht, dass sich in den nächsten Jahren etwas konkret ändert"

Aus Sicht der Elterninitiative "G9 jetzt! Saarland" ignoriert die Landesregierung das Thema. Im Koalitionsvertrag habe die Regierung angekündigt, sich in einer Expertenkommission mit der Frage der möglichen Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium zu befassen. Inzwischen werde das Thema aber "seit über einem Jahr konsequent ausgesessen", so Katja Oltmanns, die Sprecherin der Elterninitiative.

Vor rund einem Jahr hatte die Elterninitiative ein Volksbegehren für eine Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium gestartet. Allerdings war sie damit gescheitert. Es kamen nicht genügend Stimmen zusammen.

Seit 2001 gibt es im Saarland G8

Video [aktueller bericht, 07.01.2019, Länge: 3:00 Min.]
Petition für neun Jahre Gymnasium

Das Saarland hatte 2001 als erstes Bundesland die Gymnasialzeit von neun auf acht Jahre verkürzt. An Gemeinschaftsschulen ist das Abitur nach neun Jahren möglich.

In den 16 deutschen Bundesländern gibt es keine einheitliche Gymnasialzeit. Jedes Bundesland hat eigene Wege zum Abitur. Während in Ostdeutschland das G8-System vorherrscht, so gibt es im Westen wieder einen Trend zur Rückkehr zu G9.

Über dieses Thema haben auch die Hörfunknachrichten vom 06.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen