Nanogate (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Insolvenzverfahren für Nanogate eröffnet

  04.09.2020 | 17:24 Uhr

Das Amtsgericht Saarbrücken hat das Insolvenzverfahren für das Technologieunternehmen Nanogate aus Göttelborn eröffnet. Das Unternehmen will sich nach eigenen Angaben mit einem Schutzschirmverfahren in Eigenverwaltung sanieren.

Den Schritt begründete die Geschäftsführung mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Es sei zu Zahlungsproblemen gekommen, Verhandlungen mit Banken über Tilgungsverschiebungen seien gescheitert.

Gläubiger treffen sich im November

Ein Sprecher sagte, Ziel sei es, möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten. Nanogate beschäftigt insgesamt 1800 Mitarbeiter, am Hauptsitz in Göttelborn arbeiten etwa 100 Beschäftigte.

Am 4. November soll es eine erste Gläubigerversammlung geben.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 04.09.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja