Foto: SR

Dem Saarland gehen die Ingenieure aus

  04.01.2020 | 09:17 Uhr

Im Saarland fehlen in den kommenden fünf Jahren Ingenieure aller Fachbereiche. Davon gehen die Industrie- und Handelskammer sowie die Ingenieurkammer aus. Eine Umfrage unter 80 Unternehmen ergab, dass mittelfristig 1000 Ingenieure in den Ruhestand gehen.

Das Problem: Für die zahlreichen Ingenieure, die in den kommenden Jahren verrentet werden, fehlt der Nachwuchs. Hinzu komme der Zusatzbedarf, insbesondere um in der Industrie die Digitalisierungsprozesse zu meistern oder aber auch um neue Geschäftsmodelle zu erschließen, sagte IHK-Geschäftsführer Carsten Meier.

"Es muss also unsere Aufgabe sein, die hier ausgebildeten Ingenieure am Standort Saarland zu halten und wir müssen gleichzeitig noch mehr dafür tun, das Marketing für die ingenieurwissenschaftlichen Fächer zu intensivieren, um Leute von außerhalb ins Saarland zu bekommen", so Meier.

Auch der Verband der Ingenieure, VDI, rechnet damit, dass sich die Situation vor allem in kleineren und mittelständischen Betrieben im Saarland verschärfen werde. Daher fordert er ein Schulfach Technik, um Kinder früher für das Ingenieurwesen zu begeistern.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 04.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja