Tanken (Foto: dpa Themendienst | Christin Klose)

Höchste Inflationsrate seit zweieinhalb Jahren

  31.05.2021 | 19:37 Uhr

Die Verbraucherpreise im Saarland lagen im Mai im Schnitt 2,3 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Das ist der stärkste Anstieg seit November 2018. Vor allem die Mineralölpreise haben deutlich angezogen.

Fürs Tanken mussten die Saarländer im Mai fast ein Drittel mehr zahlen als ein Jahr zuvor, teilte das Statistische Landesamt am Montag mit. Auch Heizöl war rund 22 Prozent teurer als im Vorjahr. Die Strom- und Gaspreise stiegen im Vergleich dazu nur moderat um zwei beziehungsweise drei Prozent.

Bei den Nahrungsmitteln und alkoholfreien Getränken hat sich der Preisauftrieb etwas abgeschwächt. Nach einem Plus von 3,8 Prozent im April, lagen die Preise im Mai nur noch ein Prozent über dem Vorjahr.

Miete im Schnitt 0,9 Prozent teurer

Der größte Posten in dem beispielhaften Warenkorb der Statistiker, dessen Anteil fast ein Fünftel ausmacht, ist die Nettokaltmiete. Im Vergleich zum Vorjahr verteuerten sich hier die Preise um 0,9 Prozent.

Um die Entwicklung insgesamt nachvollziehen zu können, haben die Statistiker die monatlichen Ausgaben eines Durchschnittshaushaltes zusammengestellt - angefangen bei Nahrungsmitteln, über Wohnungsmiete, Energiekosten bis hin zu Friseurrechnungen und Ausgaben für Kleider und Urlaubsreisen. Ein Inflationsrate von 2,3 Prozent bedeutet, dass man für einen statistischen Warenkorb, der ein Jahr zuvor noch 1000 Euro gekostet hat, nun 23 Euro mehr zahlen muss.

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht im SR Fernsehen am 31.05.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja